Wetteraussichten fürs Wochenende in der Region

"Extremwetter" in Europa - und ein total verregneter Sonntag?

  • schließen

Landkreis - Beim Wetter wird derzeit ganz schön etwas geboten: Rekordhochwasser in Venedig, bis zu ein Meter Neuschnee in den Alpen, Frühlingserwachen mit bis zu 16 Grad in Osteuropa, Rekordkälte mit bis zu -35 Grad im Norden Skandinaviens. Doch wie geht's in der Region weiter?

UPDATE, 17. November, 7.35 Uhr:

Der Sonntag fällt total ins Wasser. Es ist den gesamten Tag über in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting mit Regen zu rechnen. So liegen die Temperaturen am Vormittag bei Werten zwischen 3 Grad im Landkreis Traunstein und bis zu 5 Grad im Berchtesgadener Land. 

Auch der Nachmittag bleibt nass und verregnet. Die Höchstwerte erreichen zwischen 5 Grad im Landkreis Traunstein und maximal 8 Grad Celsius in den Landkreisen Berchtesgadener Land und Altötting. In der Nacht zum Montag ist es in den Landkreisen Traunstein, Mühldorf und Altötting bedeckt und trocken bei Temperaturen zwischen 1 Grad und 3 Grad Celsius. Schneeregen fällt im Landkreis Rosenheim bei 1 Grad und im Berchtesgadener Land klingen allmählich die Schauer bei 2 Grad Celsius ab. Dies teilte der Unwetterservice Südostbayern mit.

Die Erstmeldung:

"Die Wetterlage in Deutschland stellt sich derzeit zweigeteilt da. Aus Osteuropa drückt die bereits erwähnte markante Warmluft nach Deutschland. Am Alpenrand fällt sogar Schnee, während sich im Osten fast schon die Frühblüher aus dem Boden trauen. Diese Grenzwetterlage dauert auch am Wochenende an. Mal schiebt sich die milde Luft wieder nach Deutschland, mal wieder raus (...)", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net (www.wetter.net). 

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Samstag: 4 bis 11 Grad, wechselhaft, nach Osten teils über 10 Grad, sonst kühler, im Norden Regen
  • Sonntag: 1 bis 14 Grad, im Westen und Süden teilweise Regen, ab mittleren Lagen auch Schneeregen, sonst graues und trübes Wetter, im äußersten Osten wieder sehr warm
  • Montag: 2 bis 7 Grad, aus Westen wieder Regen
  • Dienstag: 3 bis 9 Grad, weiter leicht wechselhaft, viele Wolken, kaum Sonnenschein

Die Aussichten für die Region:

Auch in der Region ist das Wetter am Wochenende wechselhaft. So startet der Samstagvormittag noch bei einem bedecktem Himmel in der gesamten Region und die Temperaturen erreichen Werte zwischen 2 Grad in den Landkreisen Rosenheim und Mühldorf, 3 Grad in den Landkreisen Traunstein und Altötting und 4 Grad Celsius im Berchtesgadener Land.
Am Samstagnachmittag kommt die Sonne, begleitet von einigen Wolken, in der gesamten südostbayerischen Region zum Vorschein, wie die Kollegen vom Unwetterservice Südostbayern mitteilten. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 Grad in den Landkreisen Traunstein, Mühldorf und Altötting, 9 Grad Celsius im Landkreis Rosenheim und durch Föhn-Unterstützung bei 11 Grad im Berchtesgadener Land

Die Nacht zum Sonntag wird in allen Landkreisen verregnet und die Tiefstwerte sinken auf Werte zwischen 2 Grad im Landkreis Traunstein und bis zu 4 Grad Celsius im Berchtesgadener Land.

Wann kommt der "echte" Winter?

Der "echte" Winter ist aber offenbar noch nicht in Sichtweite. "Die Schneefälle der vergangenen Tage waren meist auch nur in den höheren Lagen bzw. den Hochlagen der Alpen. Weiter unten gab es kaum Flocken zu sehen", so Jung, der davon ausgeht, dass sich dieser Trend auch erst einmal fortsetzen wird. Nur in Lagen ab 1.500 Metern und höher soll am Wochenende (wieder) kräftig Neuschnee fallen.

Insgesamt bestünde bis Monatsende kaum Hoffnung, dass sich die winterliche Polarluft aus Norden durchsetzen wird, hieß es weiter. Die milden Luftmassen werden sich weiter ausbreiten und dann werden die Höchstwerte mittelfristig auf Werte um 10 Grad steigen. Selbst nachts gibt es dann nur noch selten Frost. Jung abschließend: "Die Hoffnung für alle Winterfreunde liegt damit auf Dezember. Doch auch der verspricht alles andere als kalt werden zu wollen. Die längerfristigen Trends sehen eher einen sehr warmen Dezember für Deutschland."

mw (mit Material von wetter.net)

Rubriklistenbild: © privat/wetter.net (Montage)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT