Wieder Hochdruckgebiet in Sicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Landkreis - Orkantief "Xaver" hat sich verkrümelt. Damit hat sich die Wetterlage beruhigt. Doch ein Tief gilt es noch zu überstehen, dann soll es besser werden:

Xaver ist nach Osten abgezogen. Er hat sich inzwischen so weit abgeschwächt, dass nur noch Windgeschwindigkeiten von 60 bis 80 km/h über Polen bis hin nach Weißrussland gemessen werden.

In Deutschland hat sich die Wetterlage beruhigt. Mit nördlicher Strömung gelangt zunächst Kaltluft zu uns, so dass die Schauer häufig als Schnee fallen. Am Sonntag folgt von Island her ein nächstes Tiefdruckgebiet. Mit Herannahen des Tiefs dreht der Wind von Nordwest auf West bis Südwest, somit wird die Kaltluft allmählich durch mildere Luftmassen ersetzt.

Dieses neue Tief sorgt aber wieder für eine Windzunahme. Auf den Bergen und an den Küsten sind Sturmböen möglich - mehr aber nicht. Auch dieses Tief zieht ostwärts durch, dann kann sich erst einmal wieder Hochdruckeinfluss breit machen. Mit etwas Glück kann sich dann wieder für längere Zeit die Sonne zeigen. Jedoch haben winterliche Hochdruckgebiete nicht nur eine Schokoladenseite: Oft bildet sich Nebel oder Hochnebel, der zu dieser Jahreszeit schon recht zäh sein kann.

Pressemeldung Deutscher Wetterdienst

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser