Wetteraussichten für die nächsten Tage

Temperatursturz kommt: DWD warnt vor Dauerregen in der Region

+

Landkreis - Der Sommer findet wohl auch in der Region bald ein jähes Ende. Nachdem er sich am Samstag mit Sonne und Hitze noch einmal von seiner besten Seite gezeigt hat, wird in der Nacht auf Montag ein heftiger Temperatursturz erwartet. Doch damit nicht genug:

Service:


- Unwetterwarnung des DWD

Niederschlagsradar


Update, 11.45 Uhr: DWD warnt vor Dauerregen

Mit einem herrlichen Sonnen-Sonntag verabschiedet sich der Sommer wohl endgültig zum Monatsanfang in Bayern. Denn schon zum Nachmittag macht der erste Herbstmonat September seinem Namen alle Ehre.

Der Deutsche Wetterdienst warnt für Südbayern vor Dauerregen wechselnder Intensität. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 Liter/Quadratmeter und 40 Liter/Quadratmeter erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 50 Liter/Quadratmeter erreicht.

Unter anderem sind betroffen die Landkreise Garmisch-Partenkirchen, Bad Tölz-Wolfratshausen, Weilheim-Schongau, Starnberg, Miesbach, Rosenheim, Traunstein und Berchtesgadener Land. Die Warnung gilt laut DWD derzeit von Sonntag 21 Uhr bis Dienstag 0 Uhr.

Vorbericht

Die Temperaturen stürzen dabei um teilweise mehr als 15 Grad in den Keller, in den Hochlagen der Alpen setzt sogar Schneefall ein. "(...) Am Montag stürzen die Temperaturen ins Bodenlose. Am Alpenrand werden kaum noch 10 Grad erreicht. Sonst maximal 20 Grad. Dazu kann es ab 1.700 Metern sogar Schnee geben. Der Herbst gibt einen ordentlichen Einstand", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net).

Auch die Kollegen vom Unwetterservice Südostbayern (Facebook) gehen von einem Temperatursturz in der Nacht auf Montag aus. Zunächst müsse am Sonntagnachmittag jedoch in der Region mit teils kräftigen Gewittern gerechnet werden.
"In der Nacht zum Montag ist im Landkreis Rosenheim mit sehr ergiebigen Niederschlägen zu rechnen. Auch in den übrigen Landkreisen in der Region ist mit Regen zu rechnen. Die Tiefstwerte erreichen Werte zwischen 13 Grad in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein und jeweils 14 Grad Celsius in den Landkreisen Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land", hieß es von dort.

Die Aussichten für die nächsten Tage:

  • Sonntag: 20 bis 33 Grad, im Westen Schauer und Gewitter, im Osten noch Hochsommer
  • Montag: 10 bis 20 Grad, überall deutlich kälter, in den Hochlagen der Alpen Schneeflocken
  • Dienstag: 14 bis 22 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, einzelne Schauer
  • Mittwoch: 17 bis 21 Grad, Gemisch aus Wolken und etwas Sonnenschein, einzelne Schauer

So wird das Wetter in der Region:

Landkreis Rosenheim: Während am Sonntag das Wetter sich noch vielfach heiter präsentiert, lässt eine geschlossene Wolkendecke am Montag in der Region Rosenheim kaum einen Sonnenstrahl hindurch. Am Sonntag kann es zu Gewittern kommen, am Montag regnet es ergiebig. Es wird kühler in der Region Rosenheim: Von 26 Grad am Sonntag gehen die Höchstwerte auf 17 Grad am Montag zurück. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus nordwestlicher Richtung. (Wetter Rosenheim).

Landkreis Traunstein: Während am Sonntag das Wetter sich noch vielfach heiter präsentiert, lässt eine geschlossene Wolkendecke am Montag in der Region Traunstein kaum einen Sonnenstrahl hindurch. Dabei können am Sonntag auch Gewitter auftreten, am Montag regnet es ergiebig. Es wird kühler in der Region Traunstein: Von 25 Grad am Sonntag gehen die Höchstwerte auf 16 Grad am Montag zurück. Am Montag weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus westlicher Richtung. (Wetter Traunstein).

Landkreis Berchtesgadener Land: Während am Sonntag das Wetter sich noch vielfach heiter präsentiert, lässt eine geschlossene Wolkendecke am Montag in der Region Berchtesgaden (in 700m) kaum einen Sonnenstrahl hindurch. Dabei können am Sonntag auch Gewitter auftreten, am Montag regnet es ergiebig. Von 26 Grad am Sonntag gehen die Höchstwerte in der Region Berchtesgaden (in 700m) auf 16 Grad am Montag zurück. (Wetter Bad Reichenhall).

Landkreise Mühldorf/Altötting: Während am Sonntag das Wetter sich noch vielfach heiter präsentiert, lässt eine geschlossene Wolkendecke am Montag in der Region Mühldorf kaum einen Sonnenstrahl hindurch. Dabei können am Sonntag auch Gewitter auftreten, auch am Montag bleibt es nicht trocken. Es wird kühler in der Region Mühldorf: Bis Montag gehen die Tagestemperaturen auf 17 Grad zurück. Es weht ein teilweise böig auffrischender Wind aus südwestlicher Richtung. (Wetter Mühldorf).

Nächste Woche sogar Bodenfrost?

Zur Wochenmitte kann es in höheren Muldenlagen sogar Bodenfrost geben. "Ob es dann zum ersten Septemberwochenende noch kühler und auch mal überall nasser wird, ist noch offen. Da sind sich die Wettermodelle noch total uneinig und die Spanne reicht von Vollherbst bis Spätsommer", erklärte Experte Jung weiter.

Besonders schlimm könnte es übrigens den US-Bundesstaat Florida treffen. Dort wappnet man sich für Hurrikan Dorian. Es werden meterhohe Wellen, heftiger Sturm und starker Regen erwartet. Viele Menschen wurden bereits in Sicherheit gebracht. "Aktuell hat Dorian Spitzenböen um 165 km/h im Gepäck. Er könnte auf seinem Weg nach Florida noch etwas an Fahrt zunehmen. Das ist erneut ein brandgefährlicher Hurrikan für die Einwohner Florida", so Jung abschließend.

mw (mit Material von wetter.net und Unwetterservice Südostbayern)

Kommentare