Auch Schulen betroffen?

So wütet das Norovirus in unserer Region

  • schließen

Landkreis - Das Norovirus grassiert auch in der Region so früh wie lange nicht mehr. In München wütet es besonders. An einem Schwabinger Gymnasium fehlte ein Viertel der Schüler. Wie steht es um unsere Schulen?

Ungewöhnlich viele Menschen plagen sich derzeit mit heftigem Durchfall, Erbrechen und den Folgen herum. Der Grund dafür sind sogenannte Noroviren. Laut einem Bericht der TZ wurde in München Schwabing durch das Virus sogar eine Schule fast komplett lahmgelegt. 

Es ist nun auch bei uns angekommen. Möglicherweise ist ein neuer Wildtyp des Virus im Umlauf. Heuer wird eine erheblich längere Saison erwartet, heißt es aus dem Rosenheimer Krankenhaus.

Wie ist die Lage in unseren Regionen und Schulen?

Landkreis Rosenheim

Am Karolinen-Gynasium in Rosenheim sieht die Lage noch relativ entspannt aus. Seit Herbst sei die Anzahl der kranken Schüler in etwa gleich, berichtete eine Sekretärin gegenüber unserer Redaktion. "Es sind immer so 50-60 von insgesamt 1800 Schülern pro Tag krankgemeldet."

Auch Michael Fischer, Pressesprecher des Landratsamtes Rosenheim gibt Entwarnung für Schulen: "Von Ausbrüchen an Schulen ist uns nichts bekannt."

Berchtesgadener Land und Traunstein

Durch die vermehrten Fälle von Grippe und Noroviren nimmt die Schön Klinik Berchtesgadener Land keine Patienten mehr auf. Die Entscheidung ist in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt gefallen, heißt es. Wie die heimatzeitung.de berichtet, ist die Kliniken Südostbayern AG ist zwar auch betroffen, vor allem vom Norovirus, könne aber den Betrieb ohne Einschränkungen aufrecht halten

Die Bürgermeister der Berchtesgadener Nordkommunen (Freilassing, Ainring, Teisendorf, Laufen und Saaldorf-Surheim) trafen sich zudem zum Austausch mit dem Chefarzt der Inneren Medizin der Kreisklinik Freilassing, Dr. Clyn Schmidl, im Saaldorf-Surheimer Rathaus. „Die Versorgung von Patienten mit akuten Erkrankungen ist rund um die Uhr sichergestellt“, darauf weist Dr. Clyn Schmidl, Chefarzt Innere Medizin der Kreisklinik Freilassing jetzt auch in Anbetracht der aktuellen Virusinfektionslage hin.

Landkreis Altötting

Markus Huber, Pressesprecher des Landratsamtes Mühldorf bestätigte auf Nachfrage unserer Redaktion, dass in diesem Jahr im Landkreis insgesamt 157 Fälle gemeldet wurden, 118 davon seit Oktober. Man könne aber nicht sagen, ob das alle Fälle seinen, da das Virus nicht meldepflichtig sei. "Es ist aber bislang kein Kindergarten und keine Schule geschlossen worden", so Huber.

jb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser