Fahrplanänderung der Südostbayernbahn

Zusätzliche Züge vor allem in den Abendstunden

Landkreise - Auf viele Verbesserungen dürfen sich die Reisenden der Südostbayernbahn freuen. So werden zum Beispiel Fahrplanverbesserungen fortgeführt, Triebwägen ausgetauscht und modernisiert und neue Karten eingeführt.

Ab Sonntag, 11. Dezember, um 3 Uhr gilt in Deutschland ein neuer Fahrplan. Im Bereich des Liniensterns Mühldorf gibt es für die Fahrgäste der Südostbayernbahn (SOB) einige Verbesserungen, die aus einem neuen, bis 2024 laufenden Verkehrsvertrag resultieren. Die SOB hatte eine Ausschreibung der „Bayerischen Eisenbahngesellschaft“ (BEG) gewonnen, die im Freistaat den Schienenpersonenverkehr plant, finanziert und kontrolliert. 

Folgende Fahrplanverbesserungen gibt es auf den SOB-Strecken. Auf der hochfrequentierten Strecke Mühldorf – München werden Taktlücken geschlossen sowie ein zusätzlicher Spätabendzug eingesetzt. Auf den Strecken Mühldorf – Rosenheim und Wasserburg – Grafing Bahnhof verkehren die Züge zukünftig auch am Wochenende im Stundentakt. Außerdem werden zusätzliche Abendzüge eingesetzt. Auf der Strecke Traunstein – Traunreut werden die Fahrplanverbesserungen fortgeführt, die zur Inbetriebnahme des neuen Haltepunkts Traunstein Klinikum in Kraft getreten sind, wie zum Beispiel ein täglicher Stundentakt mit einem zusätzlichen Abendzug.

Züge werden modernisiert

Für Schüler stehen mehr Verbindungen zur Verfügung. Auf den Strecken Mühldorf – Simbach, Mühldorf – Burghausen und Mühldorf – Freilassing wird jeweils das Angebot in den Abendstunden verbessert. Die alten einstöckigen Reisezugwagen (n-Wagen) werden ausrangiert und durch klimatisierte Doppelstockzüge ersetzt. Die bewährten Dieseltriebzüge der Baureihe VT 628 wurden modernisiert. Durch den Einsatz modernerer Züge sowie erhöhte Kapazitäten stehen insbesondere auf den Strecken Mühldorf – München und Wasserburg – Grafing Bahnhof in der Hauptverkehrszeit mehr Sitzplätze zur Verfügung. Für Vielfahrer führt die SOB als Monatskarte die neue Südostbayern Freizeitkarte mit 25 Prozent Ermäßigung gegenüber dem Normalpreis auf der gewählten Strecke ein. 

Die Karte ist wochentags ab 9 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags ganztägig gültig und auf andere Personen übertragbar. Für mehr Komfort und Sicherheit stockt die SOB das Zugpersonal auf. Das gilt vor allem auf der Strecke Mühldorf – München, auf der zukünftig immer ein Zugbegleiter an Bord sein wird. Nähere Infos zu den Fahrplanverbesserungen inklusive der Abfahrtszeiten der zusätzlichen Zugverbindungen gibt es auf der SOB-Homepage unter www.suedostbayernbahn.de in der Rubrik „Fahrplan/ Fahrplanänderungen“.

Pressemeldung Südostbayernbahn

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser