Schweres Unwetter in der Region

User-Video zeigt überflutete Straßen in Fridolfing

+
Die Straßen in Fridolfing sind durch die heftigen Regenschauer geflutet worden.
  • schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen
  • Katja Schlenker
    Katja Schlenker
    schließen

Landkreise - Die Region kommt nicht zur Ruhe. Auch am Donnerstag warnt der Deutsche Wetterdienst vor schwerem Gewitter in unserer Region.

Update, Freitag, 14.35 Uhr - Video zeigt Ausmaß des Unwetters

Update, 21.05 Uhr - heftige Niederschläge in Fridolfing

Besonders schwer getroffen hat es beim Unwetter am Donnerstagabend offenbar Fridolfing im Landkreis Traunstein. Dort sind unwetterartige Regenschauer niedergegangen.

Nachdem der Keller eines Wohnhauses und die örtliche Turnhalle einige Zentimeter unter Wasser gestanden haben, sind die Feuerwehren Fridolfing und Pietling alarmiert worden. An den Eingangstüren der Turnhalle, die etwas tiefer liegt, hat das Wasser bis zur Türklinke gestanden. In der Turnhalle sollen es etwa 45 Zentimeter gewesen sein.

Unwetter in Fridolfing

Die Feuerwehr hat das Wasser rund um die Turnhalle abgepumpt und es abgeleitet. Auf einigen Straßen hat das Regenwasser bis zu zehn Zentimeter hoch Kies von angrenzenden Feldwegen und Parkplätzen angespült.

ksl; FDL/Lamminger

Update, 20 Uhr - alle Warnungen aufgehoben

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst die Warnungen vor schwerem Gewitter auch für die Landkreise Rosenheim und Traunstein sowie die Stadt Rosenheim aufgehoben.

Niederschlagsradar

Update, 19.40 Uhr - Warnungen verlängert

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnungen vor schwerem Gewitter für die Landkreise Rosenheim und Traunstein sowie die Stadt Rosenheim bis 20.30 Uhr verlängert. Die Warnung für den Landkreis Mühldorf am Inn hingegen ist aufgehoben.

Update, 19.10 Uhr - Warnung für Berchtesgadener Land aufgehoben

Für den Landkreis Berchtesgadener Land ist die Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes soeben aufgehoben worden. Das extreme Gewitter in Rosenheim ist zu einem schweren Gewitter herab gestuft worden.

Update, 18.25 Uhr - Landkreis Mühldorf betroffen

Der Deutsche Wetterdienst hat die amtliche Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter nun auch auf den Landkreis Mühldorf am Inn ausgeweitet.

Update, 17.45 Uhr - Traunstein und Berchtesgadener Land betroffen

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst die Unwetterwarnung nochmals erweitert. Nun können auch die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein von schweren Gewittern betroffen sein. Die Warnung gilt zunächst bis 19 Uhr.

Im Landkreis und der Stadt Rosenheim ist die Warnung nochmals angehoben worden - nun wird vor extremem Gewittern der Stufe 4 von 4 gewarnt.

Update, 17.15 Uhr - schwere Gewitter in Rosenheim

Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter für den Landkreis und die Stadt Rosenheim konkretisiert. Bis 19 Uhr können Unwetter der Stufe 3 von 4 auftreten.

Vorbericht

Bereits am Mittwochabend hatte die Region mit extremen Gewittern zu kämpfen. Nicht einmal 24 Stunden später, warnt der Deutsche Wetterdienst ab 12 Uhr vor weiteren zum Teil schweren Gewittern. Aufgrund der langsamen Zuggeschwindigkeit der Unwetter geht die größte Gefahr von Starkregen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter aus

Der DWD befürchtet auch größere Hagelkörner (um drei Zentimeter) und Sturmböen bis zu 75 Kilometern pro Stunde. Vereinzelt können auch extreme Regenmengen über 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb weniger Stunden nicht ausgeschlossen werden. 

Im Laufe der Nacht nimmt die Unwetteraktivität langsam wieder ab, schreibt der DWD. Die Vorabwarnung wurde für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Mühldorf Altötting und Berchtesgadener Land ausgesprochen und gilt bis Freitag zwei Uhr. 

Hinweis auf mögliche Gefahren: 

  • Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr. 
  • Es sind unter anderem schwere Schäden an Gebäuden möglich.
  • Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich.
  • Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten. 
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen. Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser