Schaden von etwa einer halben Million Euro

Mann (91) stirbt bei Flammen-Inferno in Landshut

+
Tödlicher Hausbrand in Landshut
  • schließen

Landshut - Bei einem verheerenden Brand in einem Wohnhaus in Landshut ist am Donnerstagabend, 3. Januar, ein Mann (91) ums Leben gekommen. Seine 88-jährige Ehefrau wurde verletzt.

Update, 7.55 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Um kurz nach 22 Uhr brach am Donnerstag in einem Einfamilienhaus in der Zugspitzstraße ein Feuer aus.

Dabei kam ein bettlägeriger 91-jähriger Mann ums Leben, er wurde von Feuerwehreinsatzkräften bei sofortigen Absuchen in einem Zimmer aufgefunden. Seine 88-jährige Ehefrau konnte sich aus dem brennenden Haus retten und musste aufgrund erlittener Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Leicht verletzt wurde ein 42-jähriger Mann aus einer nahe gelegenen Straße, der noch Rettungsversuche unternommen hatte.

Trotz Großeinsatzes aller umliegenden Feuerwehren konnte nicht verhindert werden, dass das Gebäude zum Totalschaden wurde. Der Sachschaden dürfte bei ca. 400.000 – 500.000 Euro liegen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Landshuter Kriminalpolizei ist am Brandort im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Erstmeldung

Das Feuer war gegen 22.10 Uhr in der Zugspitzstraße ausgebrochen, wie das Polizeipräsidium Niederbayern nun mitteilte. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, loderten die Flammen bereits lichterloh aus dem Einfamilienhaus.

Während der eine Teil der Floriansjünger mit den Löscharbeiten begann, versuchten andere den Mann zu retten, der nach Informationen von idowa.de bettlägerig gewesen sein soll. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Seine Ehefrau hatte dem Inferno gerade noch entkommen können und wurde mit dem Rettungsdienst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Zudem wurde nach Angaben der Zeitung auch ein Nachbar leicht verletzt, der dem Ehepaar zu Hilfe eilen wollte.

Die Löscharbeiten liefen bis tief in die Nacht. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf rund eine halbe Million Euro. Die Brandursache ist derzeit unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei Niederbayern/mw

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT