Polizei fahndet nach Wanderfalken

Landshut - Die Schwäne und Tauben von Landshut leben derzeit  gefährlich: Immer wieder werden ihnen die Flügel ausgerissen. Die Polizei fahndet nach einem mutmaßlichen Tierquäler - und bekam jetzt einen heißen Tipp.

Die Landshuter Polizei verfolgt eine heiße Spur bei ihrer Suche nach einem mutmaßlichen Tierquäler, der Schwänen und Tauben die Flügel abreißt. Ein Vogelkundler gab den Beamten den entscheidenden Tipp. Er lenkte den Verdacht auf einen Wanderfalken mit einem Nest in der Innenstadt. "Seine Nahrung besteht fast ausschließlich aus kleinen bis mittelgroßen Vögeln. Auch die Art und Weise, wie dieser Greifvogel seine Beute jagt, lässt auf ihn als "möglichen Täter" schließen", teilte die Polizei am Freitag mit.

Die Ermittler setzen aber weiterhin auf Hinweise aus der Bevölkerung. Denn unklar ist nach wie vor, wer Anfang Dezember zwei abgetrennte Flügel eines Schwans an einen Baum gebunden hat. Die Polizei sprach damals von einer "mysteriösen Auffindesituation". Ein Unbekannter habe auch einzelne Schwan-Federn in Baumrinden gesteckt.

dpa

Rubriklistenbild: © NABU/Hallau/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser