Schrecklicher Unfall auf A92 bei Landshut

Auto schleudert gegen Pannendienst: Vier Verletzte

  • schließen

Landshut - Auf der Autobahn München - Deggendorf (A92) hat sich am Montagmittag ein fürchterlicher Unfall ereignet. Bei Landshut wurden zwei Mitarbeiter eines Pannendienstes von einem Auto erfasst. Insgesamt vier Menschen wurden verletzt, die Autobahn war stundenlang gesperrt. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, Dienstag, 7.55 Uhr - Vier Verletzte, langer Stau

Am Montag, gegen 12.28 Uhr, kam es auf der A92 in Fahrtrichtung Deggendorf, kurz nach der Anschlussstelle Landshut West, zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender 57-jähriger Pkw-Fahrer prallte aus bisher unbekanntem Grund auf einen vorausfahrenden Pkw. Aufgrund dieses Aufpralls geriet der vorausfahrende Wagen gegen die Mittelleitplanke und schleuderte anschließend nach rechts von der Fahrbahn.

Im Bereich des Standstreifens erfasste der Pkw dann einen Pannen-Anhänger sowie zwei Personen, die sich an dem Fahrzeug aufhielten. Diese beiden Männer, der Führer des Pannenfahrzeugs sowie ein Bediensteter eines Pannenhilfsdienstes, erlitten bei dem Verkehrsunfall jeweils schwere Verletzungen. Zwei Insassen der am Auffahrunfall beteiligten Fahrzeuge wurden jeweils leicht verletzt.

Alle verletzten Personen wurden mit dem Rettungsdienst in umliegende Kliniken eingeliefert. Neben mehreren Rettungsfahrzeugen waren an der Unfallstelle auch zwei Rettungshubschrauber eingesetzt.

Mit der Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger beauftragt und die beteiligten Fahrzeuge sichergestellt. Für Bergungs- und Sicherungsmaßnahmen befanden sich mehrere Feuerwehren an der Unfallstelle.

In Folge der erforderlichen Sperrung und Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Landshut West bildete sich ein erheblicher Rückstau, etwa bis zur Anschlussstelle Moosburg Süd. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Niederbayern

UDPATE, 14 Uhr - Mindestens zwei Schwerverletzte

Bei dem Unfall wurden mindestens zwei Menschen schwer verletzt. Genaue Details zum Unfallhergang liegen noch nicht vor. Nach ersten Informationen der Polizei war es in diesem Bereich zuvor zu einem Unfall gekommen, in dessen Folge ein Pannendienst im Einsatz war.

Der Stau im Bereich der Unfallstelle ist derzeit rund fünf Kilometer lang. Die Autobahn ist weiterhin voll gesperrt.

UPDATE, 13.15 Uhr - Opfer wohl Mitarbeiter von Pannendienst

Die Landshuter Zeitung berichtet soeben, dass es sich bei den beiden Opfern um zwei Mitarbeiter eines Pannendienstes handeln soll. Diese sollen von einem Auto mit hoher Geschwindigkeit erfasst worden sein.

Im Juni 2016 hatte sich ein ähnlich gelagerter Unfall in der Region ereignet. Bei der Tragödie auf der A94 zwischen Mühldorf und Ampfing war ein 29-jähriger Mettenheimer, ein Mitarbeiter eines Abschleppdienstes, ums Leben gekommen. Der Mann war von einem Lastwagen erfasst und so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Fotos aus dem Archiv:

Tragischer Unfall auf der A94 am Mittwoch

Die Erstmeldung:

Wie das Polizeipräsidium Niederbayern in einer Vorausmeldung bekannt gab, passierte der Unfall gegen 12.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Landshut-West und Altdorf in Fahrtrichtung Deggendorf. 

Die Autobahn wurde nach dem Unfall voll gesperrt. Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zudem wurden auch zwei Rettungshubschrauber angefordert. Über die Schwere der Verletzungen und zum genauen Unfallhergang gibt es noch keine Informationen.

mw/Polizeipräsidium Niederbayern

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser