Laufener vom Amtsgericht verurteilt

Betrunken Notruf gewählt und Straftat vorgetäuscht

  • schließen

Laufen - Weil er im April betrunken den Notruf wählte und behauptete, er sei niedergeschlagen und ausgeraubt worden, musste sich ein Laufener vor dem Amtsgericht Laufen verantworten.

"Ich bin auf allen Vieren heim", zitiert heimatzeitung.de den Angeklagten. Erst einen Monat vor dem Vorfall war er wegen einer Trunkenheitsfahrt ohne Führerschein zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er wurde wegen Vortäuschens einer Straftat, Missbrauchs von Notrufen und Beeinträchtigung von Nothilfemitteln zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.150 Euro verurteilt. 

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser