Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tragischer Vorfall in Bayern

Trächtige Kuh nachts aufgeschreckt: Tier muss eingeschläfert werden

Kuh
+
Kuh (Symbolbild)

Eine trächtige Kuh ist in Mittelfranken von einem Unbekannten aufgeschreckt worden. Das Tier rannte daraufhin in einen Zaun und verletzte sich dabei so schwer, dass es eingeschläfert werden musste.

Lehrberg - Ein oder mehrere unbekannte Täter haben in den frühen Morgenstunden des Mittwochs (17. August) eine Kuh in Lehrberg (Landkreis Ansbach) aufgeschreckt. Die Täter schreckten laut der Polizeiinspektion Ansbach das zweijährige trächtige Tier vermutlich mit einer Taschenlampe auf.

Die Kuh rannte daraufhin gegen die Latte eines Weidezauns, die sich in ihre Seite bohrte. Aufgrund der schweren Verletzungen musste ein Tierarzt das Tier einschläfern.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro. Die Polizei Ansbach bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer: 0981/9094-121.

jg mit Material der dpa

Kommentare