Lehrer gesteht Besitz von Kinderpornografie

Passau - Ein Passauer Gymnasiallehrer hat bei Vernehmungen zugegeben, Kinderpornografie zu besitzen. Auf dem privaten Computer des Mannes seien mehrere größere kinderpornografische Dateien gefunden worden.

Das sagte ein Sprecher der Passauer Staatsanwaltschaft am Dienstag und bestätigte einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks. Bei einer Verurteilung droht dem Lehrer eine Haftstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Nach Angaben des Kultusministeriums ist er vom Dienst suspendiert. Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln weiter.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser