Festnahme nach Bluttat in Schweinfurt

Schweinfurt - Ein 33-jähriger Mann ist am Dienstag in Schweinfurt erstochen worden. Ein Sondereinsatzkommando der Polizei nahm einen 30 Jahre alten Tatverdächtigen fest.

Er soll an diesem Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Ein mutmaßliches Tatwerkzeug wurde sichergestellt. Die Hintergründe des Geschehens in einem Übergangswohnheim für sozial Schwache in der Euerbacher Straße waren am Abend noch unklar. Wie die Polizei weiter berichtete, lag der Tote blutüberströmt mit Stichverletzungen in einer Wohnung im dritten Stock des Gebäudes.

Weil es Hinweise darauf gab, dass sich ein möglicher Tatverdächtiger noch in dem dreigeschossigen Gebäudekomplex aufhalten könnte, wurde das Grundstück von starken Polizeikräften umstellt und ein Sondereinsatzkommando angefordert. Die Beamten fassten den 30-Jährigen schließlich in dessen Wohnung. Die Leiche soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Mittwoch obduziert werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser