Ein Toter und ein Schwerverletzter auf A8 bei Leipheim

Polizei ermittelt gegen Geisterfahrer wegen Mordes

+

Leipheim - Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der A8 nahe Leipheim im Landkreis Günzburg ist vergangenen Freitag ein Mann ums Leben gekommen. Nun erhebt die Polizei schwere Vorwürfe.

Nach einer tödlichen Geisterfahrt auf der A8 vor einer Woche ermittelt die Polizei gegen den Falschfahrer nun wegen Mordes. Es deute einiges auf einen absichtlich herbeigeführten Unfall hin, teilte die Polizei am Donnerstag mit

Bei dem Unfall starb ein 36 Jahre alter Autofahrer, der dem Geisterfahrer nahe Leipheim nicht mehr ausweichen konnte. Der 58 Jahre alte Falschfahrer wurde schwer verletzt. Sein Gesundheitszustand habe sich mittlerweile stabilisiert. Er sei allerdings noch nicht vernommen worden, hieß es.

Der Unfallfahrer hatte einen Sattelzug ausgebremst, wendete dann sein Fahrzeug auf der Fahrbahn und fuhr die Strecke in falscher Richtung zurück. Kurze Zeit nach dem Wendemanöver kam es zu dem schrecklichen Zusammenstoß.

Anm. der Red.: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser