Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

200 Meter in den Tod gestürzt

Gräfelfinger (62) kommt beim Abstieg vom Galgenstangenkopf ums Leben

Am Freitagnachmittag, 7. Oktober 2022, ereignete sich im Bereich Vorderriss ein folgenschwerer Bergunfall, bei welchem ein 62-jähriger Gräfelfinger tödlich verletzt wurde.

Die Meldung im Wortlaut:

Lenggries - Am 7. Oktober 2022 ereignete sich gegen 14.50 Uhr ein tödlicher Bergunfall im Gemeindegebiet Lenggries. Ein 62-jähriger Gräfelfinger ging zusammen mit einem 63-jährigen Olchinger auf den Galgenstangenkopf (1806m). Kurz nach einer Gipfelrast stolperte der Gräfelfinger im Abstieg und stürzte über steiles erst latschenbewachsenes und dann grasdurchsetztes Schroffengelände ca. 200m ab. Es handelt sich um einen einfachen, ungesicherten sowie schmalen Wanderweg.

Ein Rettungshubschrauber aus Reutte mit Notarzt barg den Verunfallten, dieser stellte später im Tal auch dessen Tod fest. Der Abgestürzte war bergerfahren und trug für die Tour entsprechend angepasste Kleidung.

Der Unfall wurde in Zusammenarbeit mit der Bergwacht Lenggries und der Alpinen Einsatzgruppe Garmisch-Partenkirchen/Bad Tölz aufgenommen.

Pressemeldung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Uwe Lein/dpa/Archivbild

Kommentare