Großkontrolle auf B307 am Sylvensteinsee

Autos beschlagnahmt oder Weiterfahrt unterbunden: Polizei stoppt zahlreiche Autoposer

Polizei kontrolliert "Autoposer" (Symbolbild)
+
Polizeikontrolle (Symbolbild).

Lenggries - Am Karfreitag, 2. April, gingen bei der Polizei gegen 17.45 Uhr mehrere Mitteilungen ein, dass sich auf der B307 im Bereich des Sylvensteinsees etwa 30 Autos befinden würden, welche der sogenannten Autoposer-Szene zuzuordnen sind. Die Beamten starteten eine großangelegte Kontrollaktion.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Die Fahrzeuge und ihrer Fahrer fielen zum einen wegen der teilweise stark getunten Fahrzeuge, zum anderen durch rasante Fahrweise der größtenteils männlichen Fahrzeugführer auf. Im Rahmen der konzeptionellen Überwachung des Ausflugsverkehrs des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und dessen nachgeordneten Dienststellen standen zum Mitteilungszeitpunkt mehrere Streifen der Bereitschaftspolizei im südlichen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zur Verfügung.

Mit deren Unterstützung und durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektionen Bad Tölz und Mittenwald sowie der Operativen Ergänzungsdienst Weilheim konnte eine Großzahl der Fahrzeuge auf der B307, Höhe Sylvensteinsee, sowie auf der Mautstraße Vorderriß - Wallgau festgestellt und einer eingehenden Kontrolle unterzogen werden. Der technische Zustand der Kraftfahrzeuge stand im Fokus Kontrollen.

Insgesamt wurden 23 zum Teil erheblich getunte Fahrzeuge verschiedener Hersteller überprüft. Neben kleineren Beanstandungen fielen hierbei einige nicht zulässige Veränderungen auf, welche die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigten. Zwei Fahrzeuge wurden zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt und abgeschleppt, da aufgrund der nachträglichen Änderungen am Fahrzeug deren Betriebserlaubnis erloschen war. Bei einem weiteren Fahrzeug musste aufgrund von Mängeln die Weiterfahrt unterbunden und der Pkw vor Ort abgestellt werden.

Die Fahrzeuge und deren Fahrer stammen überwiegend aus dem Zulassungsbereich München, aber auch aus Augsburg und Ulm waren Fahrzeuge mit dabei. Die Kontrollen dauerten bis gegen 20 Uhr.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare