Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Unfall in Lenggries

Gleitschirm-Drama am Brauneck – Pilotin (59) stirbt nach tragischem Absturz im Krankenhaus

Am Dienstag (16. August) stürzte eine Gleitschirmfliegerin am Brauneck kurz nach dem Start ab und wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch am selben Abend in einer Klinik ihren Verletzungen erlag. Die Polizeiinspektion Bad Tölz untersucht jetzt, wie es zu dem folgenschweren Unfall kommen konnte.  

Die Mitteilung im Wortlaut:

Lenggries (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) – Am Dienstag (16. August) startete eine 59-jährige Frau aus dem Raum München gegen 19.15 Uhr mit ihrem Gleitschirm vom Nordstartplatz des Braunecks. Die Pilotin war bereits in der Luft, als ihr Schirm, vermutlich aufgrund einer Windböe, frontal einklappte.

Aufgrund dessen verlor sie spiralförmig rapide an Höhe und schlug auf dem Hang unterhalb des Startplatzes auf. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich die 59-Jährige so schwer, dass sie, nach erfolgter Erstversorgung durch andere Piloten und Kräfte der alarmierten Bergwacht Lenggries, mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum München-Großhadern geflogen werden musste. Leider erlag sie dort im Laufe des Abends ihren schweren inneren Verletzungen.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II ermittelt jetzt die Polizeiinspektion Bad Tölz zum genauen Hergang des Unfallgeschehens. 

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Kommentare