Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leserdiskussion zu möglicher Rückkehr der Maske in Innenräumen

Maskenpflicht? „Ich bin wirklich müde“ und „Kasperletheater“

FFP2-Maske
+
Kommt bald wieder eine erweiterte Maskenpflicht in den Innenräumen? Wir haben unsere Leser gefragt, was sie davon halten würden.

Mit der kalten Jahreszeit rückt auch die Corona-Pandemie wieder in den Fokus - und angesichts der derzeitigen Lage in den Krankenhäusern wird bereits in einigen Bundesländern diskutiert, ob die Maskenpflicht in Innenräumen zurückkommen soll. Ist das angebracht? Unsere Leser sind sich auf Facebook einig:

Mehrere Gesundheitsminister aus verschiedenen Bundesländern, allen voran der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) fordern bereits seit Wochen, dass die Maskenpflicht in Innenräumen wieder verschärft werden soll. Derzeit muss bundesweit lediglich im Fernverkehr sowie in Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäusern oder Arztpraxen verpflichtend eine Maske getragen werden - in Bayern gilt die Maskenpflicht auch im öffentlichen Nahverkehr. Ob die Pflicht zum Tragen einer Maske in Innenräumen ausgeweitet werden wird, ist Ländersache. Wir haben Euch gefragt, was Ihr davon halten würdet, wenn die Maske auch in Supermarkt, Kino oder Gastronomie wieder verpflichtend wird. Auf Facebook sind die Antworten eindeutig gegen eine Maskenpflicht, während sich in unserer Pinpoll-Umfrage gut ein Drittel für die Maskenpflicht ausspricht.

Manuel Tölke (rosenheim24)

Totaler Blödsinn, dass man jetzt wieder anfängt mit der Diskussion „Maskenpflicht in Innenräumen“. Richtig, Corona ist noch da, und Corona wird auch bleiben, aber das checken viele immer noch nicht! Gut, einige würden es checken, aber man kann damit ja weiterhin gut (sehr gut) Kohle machen. Soll ma dann immer wieder im Herbst/Winter/Frühjahr mit dieser drecks Maske rumlaufen??? Und bezüglich dem, dass Kliniken wieder an ihre Grenzen kommen….. Warum denn? Da wird natürlich nur wieder in den Vordergrund gestellt, dass viel Personal krank ist….. und so wirds dem dummen Bürger verkauft, dass dies der Hauptgrund ist!!! Könnte einfach nur kotzen. Und nochmal zur Maske: seeeehr gesund, wenn man die aufhat und dabei immer wieder sein eigenen Scheiß einatmet.

Vanessa Brandl (rosenheim24)

Garnix brauch ma. Weder Maske no sonst was. Wenn Infektion, dann natürliche Infektion und normales Leben, das ist alles, was wir brauchen. Die Zahlen sinken momentan von ganz alleine ohne Zutun und Kasperletheater. Das soll aber nicht heißen, dass der, der sich gerne für Maske oder Impfung entscheidet, dies nicht tun darf/soll, sondern dass nun endlich Schluss mit Erziehungsmaßnahmen und Gängeln der Regierung sein muss. Jeder sollte für sich selbst entscheiden dürfen, welchen Schutz er für sich für richtig hält!

Jule Sonneck aus Bad Aibling (rosenheim24)

Ich bin Pflegefachfrau und regional in einer Zeitarbeitsfirma tätig, habe davor 16 Jahre in einer Frühreha gearbeitet und inzwischen in vielen Bereichen Einblick. Ebenso in der Psychiatrie, wo unsere Sprache, Mimik und Gestik mehr Werkzeug sind als die Hände. Mehrfach kam es zu Missverständnissen, weil Patienten uns Pflegekräfte unter der Maske nicht verstehen konnten. Man darf nicht vergessen, dass wir Hörgeschädigte betreuen und wir auch Personal mit sprachlichen Barrieren bzw. Akzent haben.

Des weiteren ist es extrem belastend, unter einer FFP2-Maske zu atmen, wenn körperliche Belastung eintritt. Dieser sind wir stetig ausgesetzt. Auch ist das Personal manchmal, wie auch ich, eingeschränkt. Ich bin schwere Asthmatikerin aufgrund einer Autoimmunkrankheit. Ich gehe arbeiten, weil ich es kann. Ich gehe aber auch arbeiten und spüre deutlich, dass ich zu kämpfen habe in diversen Pflegesituationen. Maskenpausen sind leider nicht hilfreich… wann soll ich diese auch nehmen?! Wir haben bei über 30 Grad ohne Kühlung geschuftet und geschwitzt unter den Masken, während alle bzw. viele andere Berufsgruppen ohne Tests und Masken arbeiten konnten.

Entlastung hieß es, aber wir hatten diese nicht. Wir testen zwei mal wöchentlich, die Besucher der Patienten kommen mit Test. Neulich habe ich einen negativen Covid Patienten mit weit über 80 Jahren intern im Haus zur Untersuchung begleitet. Der Patient war sauerstoffpflichtig und hatte eine schwere Lungenkrankheit. Selbst dem muss ich eine Maske aufsetzen, weil es sonst Ärger gibt. Warum müssen wir und dann eben auch darunter unsere Patienten leiden?

Ich bin wirklich müde von den Maßnahmen und würde meine Kolleginnen gern wieder lachen sehen und Patienten ein Lächeln schenken, ich teste mich freiwillig täglich wenn es sein muss. Ich trage die Maske auch bei Verdacht. Aber ich wünsche mir, dass wir es als Norm ansehen und damit leben. Ich leide unter der Maske inzwischen nach all den Jahren, vielen Kolleginnen gehts ähnlich.

Ich schütze gern Gefährdete, aber wer schützt uns? Unsere Abwehr ist nicht mehr die Gleiche und während viele bereits jubeln konnten und Entlastung spürten, saßen wir bei offenem Fenster in einem Raum mit großen Abstand und nur einer durfte essen, während der andere die Maske auflassen musste. Ach ich könnt so vieles sagen. Wir fügen uns dennoch. Warum? Weil man uns schon hört, aber eben nicht weiter hören WILL!

Hermann Holzhauser (bgland24)

Die Belastungsgrenze wird immer schnell erreicht sein, wenn das Klinik-Personal nicht anständig aufgebaut und bezahlt wird. Egal ob Maske oder nicht.

Liane Liebhaber-Keser (rosenheim24)

Keine Masken, wir müssen lernen, mit diesem Virus zu leben, so wie mit anderen zig Viren, wie z.B. Influenza-, Herpes zoster-, Adeno-, Hepatitisviren und viele mehr, und es gibt ja auch noch eine Vielzahl bakterieller Erkrankungen usw. Vielmehr sollte unser „toller“ Gesundheitsminister endlich die viel versprochene Gesundheits- und Krankenhausreform und den Pflegenotstand anpacken und nicht nur klatschen!!!

Ich bin der Meinung, dass man das Thema Corona endlich ad acta legen sollte, denn auch ein Herr Stöhr (Virologe/Epidemiologe) hat schon des Öfteren gesagt, dass diese Masken nicht sinnvoll sind und wir zum normalen Leben zurückkehren sollten! Auch die Stiftung Warentest hat kürzlich herausgefunden, dass Masken, je nachdem, wie lange man sie trägt, Atemnot verursachen können! Und außerdem, wer weiß, was sonst noch für Stoffe in diesen Masken enthalten sind!

Für oder gegen eine erneute Maskenpflicht in Innenräumen? Schreibt uns Eure Meinung

Was denkt Ihr? Schließt Ihr Euch den Vorrednern an, oder seid Ihr der Meinung, dass eine Wiedereinführung der Maskenpflicht in Innenräumen doch sinnvoll wäre? Schreibt uns Eure Meinung an leserbriefe@ovb24.de.

Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort – und am besten auch ein Foto von Euch. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt Namen und Wohnort anschließend in einem entsprechenden Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

fso

Kommentare