Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das sind Eure Leserbriefe

Mit Impfung wieder in die Schule? „Da hört der Spaß auf“ oder einfach nur „Nein-Geschrei“?

Collage: Leser Manfred Jachtmann/Ein Junge wird geimpft
+
Leser Manfred Jachtmann hat eine eindeutige Meinung zum Thema Impfung für Kinder

Das Thema Kinder und Corona-Impfung lässt die Emotionen hochkochen. Denn die Rede ist immer von Lockerungen für Geimpfte und Genesene, doch wo bleiben die Kinder bei all dem? Wir haben nach Eurer Meinung gefragt.

Mecklenburg-Vorpommern hat den Stein ins Rollen gebracht: Seit 5. Mai dürfen Geimpfte und Genesene wieder als Tagestouristen an die Ostsee kommen. Der Aufschrei war groß, schließt das doch eine Gruppe aus, nämlich die Kinder, für die es bekanntlich noch keinen Impfstoff gibt. Man relativierte, natürlich dürfen Kinder bis 14 Jahre ebenfalls anreisen. Generell gilt: Innerhalb Europas steht einem Sommer-Urlaub nichts im Wege, wer allerdings nicht geimpft oder genesen ist, muss meist einen negativen PCR Test vorweisen, auch Restaurants oder z.B. Vergnügungsparks können zumindest auf negative Schnelltests bestehen. Ein lästiges Prozedere gerade für die Kleinen.

Schule nur mit Impfung? Eltern sind skeptisch

Die Diskussion nimmt weiter an Fahrt auf, weil auch der Deutsche Ärztetag der Bundesregierung vorgeschlagen hat, eine konkrete Impfstrategie für Kinder und Jugendliche im Herbst und Winter auszuarbeiten. Wörtlich heißt es in dem Beschluss:

„Ca. 14 Prozent der Bevölkerung sind jünger als 16 Jahre und können mit den derzeit verfügbaren COVID-19-Impfstoffen nicht geimpft werden. Um in unserem Land eine Herdenimmunität gegen die SARS-CoV-2-Pandemie zu erreichen, muss diese Lücke unbedingt geschlossen werden. (...) Das Recht auf Bildung mit Kita- und Schulbesuch kann im Winter 2021/2022 nur mit rechtzeitigen COVID-19-Impfung gesichert werden. Ohne rechtzeitige Impfung, insbesondere auch für jüngere Kinder, führt ein erneuter Lockdown für diese Altersgruppe zu weiteren gravierenden negativen Folgen für die kindliche psychische Entwicklung.“ 

124. Deutscher Ärztetag (Online) 04. bis 05.05.2021

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält es für möglich, dass bis zum Ende der Sommerferien den 12- bis 18-Jährigen in Deutschland ein Impfangebot gemacht wird. Mit den Ländern sei vereinbart, dass die Impfungen für Jugendliche dann umgesetzt werden - etwa durch Reihenimpfungen in Schulen oder durch Einladung in die Impfzentren. Bis zum Ende der Sommerferien könnten so alle 12- bis 18-Jährigen ein Angebot bekommen und mindestens eine Impfung, idealerweise schon beide, erhalten, sagte Spahn. Dann könne auch der Schulbetrieb nach den Sommerferien wieder normaler beginnen. In den USA ist der Biontech Impfstoff jetzt bereits für 12-jährige zugelassen.

Doch wie seht Ihr das? Sollen Kinder geimpft werden? Die Redaktion von rosenheim24.de hat Euch nach Eurer Meinung gefragt. Hier sind Eure Antworten.

R. Brecht aus Bayern

Hallo ich bin Mutter eines behinderten Kindes und sage eindeutig „Ja“ zur Impfung. Jede Impfung ist besser als keine. Ich selbst arbeite in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Und es war schlimm mit anzusehen, wie sie uns weg starben. Das ist eine sehr starke Belastung. Natürlich birgt eine Impfung Gefahren, aber Corona zu bekommen auch. Viele Menschen wissen nicht was für Vorerkrankungen sie haben. Das Leben ist ein Risiko. Es wäre für mich schlimmer, wenn mein Kind aufgrund einer Corona-Infektion sterben würde oder die Folgen der Krankheit so gravierend wären, um am Leben teil zu haben. Ich selbst bin seit Dezember letzten Jahres voll geimpft. Bin Allergikerin im Besitz einer Adrenalin Spritze, habe Vorerkrankungen und hatte null Nebenwirkungen. Obwohl es hieß, ich sollte nicht geimpft werden. Heute bin ich froh dass ich drauf bestanden habe. Und mich nicht angesteckt habe. Deshalb freue ich mich schon, wenn die Impfung für Kinder frei gegeben wird. Er muss geschützt werden.

Galina Georg aus Bayern

Da die Erwachsene um die Kinder rum „alle“ geimpft sind und die Kinder auch fast kein Risiko haben, sehe ich keinen Grund a) nicht verreisen zu können und b) die zu impfen… Wenn es darum geht, dem Virus keine Chance zum mutieren zu geben, würde ich die Kinder sogar impfen lassen.

Senka Osmanbegovic aus Rosenheim

Wir haben die letzten Monate sehr gelitten, vor allem die Kinder. Haben einiges gemacht ohne zu meckern. Bei der Kinder-Impfung hört der Spaß auf. Das werde ich nicht zulassen, koste es was es wolle. Da gehe ich bis zu letzten Instanz.

Gabriela Kornfeld aus Bayern

Ich fände es schrecklich, wenn ein Impfzwang auch noch bei Kindern kommen würde, und d er wohlverdiente Urlaub, gerade bei den wirklich gebeutelten Eltern, nicht gestattet wäre. Mein Enkelkind hat bei der letzten Impfung einen anaphylaktischen Schock erlitten und konnte gerade noch vom Notarzt TS gerettet werden. Eine weitere Impfung unmöglich!!!

Josef Karl Reiter aus Ruhpolding

Sollen bald auch Kinder und Jugendliche gegen das Corona-Virus geimpft werden? Ganz klar: Nein! Bei den derzeitigen Corona-Virus-Varianten geht die Wahrscheinlichkeit für gesunde Kinder und Jugendliche, sehr schwer an diesem Virus zu erkranken oder gar zu sterben, gegen Null. Wir verantwortlichen Erwachsenen sollten uns deshalb sehr ernsthaft überlegen, ob wir unseren Kindern und Jugendlichen die Bürde auferlegen wollen, mit Impfstoffen im Status der „Notfallzulassung“ behandelt zu werden. Und uns Erwachsenen sollte jetzt und auch zukünftig die Gelegenheit gegeben werden, uns eigenverantwortlich und selbstbestimmt vor einer Covid-Infektion zu schützen. Mit vernünftig gehandhabten Hygieneregeln, mit fortlaufendem Trainieren der Abwehrkräfte, mit immer besser werdenden Medikamenten. Fazit: Hände weg von unseren Kindern, keine Experimente mit der Gesundheit unserer Jugendlichen und freie Wahl für die Erwachsenen.

Auch in der Facebook-Community unserer Seiten wurde heftig diskutiert:

Manfred Jachtmann, chiemgau24.de

Klar impfen! Umso eher kehrt für alle die Normalität zurück und die Jugend kann endlich wieder von der Bildung profitieren!

Jaqueline Katrin Noatsch, rosenheim24.de

Ich hab es 26 Jahre gut ohne Urlaub ausgehalten. Ich werde mich persönlich impfen lassen, aber meinen Sohn definitiv nicht.

Melanie Striegl, innsalzach24.de

Meine Kinder werden mit Sicherheit nicht geimpft werden. Die Gesundheit setze ich sicher nicht wegen ein paar Freiheiten aufs Spiel. Jetzt hat es super geklappt mit Homeschooling. Das alles ist für mich kein Grund. Wie krank wäre das denn? In welcher Relation? Kinder sind doch nicht wirklich betroffen von Corona. Also Finger weg von ihnen !!!

Ella Daniela Niederer, innsalzach24.de 

Leserin Ella Daniela Niederer äußert sich zu Corona-Impfungen für Kinder

Mein Sohn möchte sich impfen lassen., darf aber noch nicht, da er noch zu jung ist. Sollte die Impfung für Kinder erlaubt werden, stehe ich dem nicht im Wege. Ich bin selbst schon zweifach geimpft

Sandra Seidl, innsalzach24.de

Ich lasse meine Kinder auf „keinen Fall“ mit diesem, vorschnell zugelassenen Impfstoff, bei dem noch niemand die Spätfolgen oder Nebenwirkungen kennt, impfen!

Kerstin Meier, rosenheim24.de

Ich finde es echt faszinierend, dass scheinbar all die Nein-Schreier vergessen, dass wir in den letzten Jahrzehnten nur durch Impfungen ganz viele schlimme Krankheiten ausgerottet oder zumindest zurückgedrängt haben. Und da war es ganz normal das durchgeimpft wird. Es geht doch schon mit den Säuglingen los da schreit doch auch keiner. Aber es ist so modern einfach immer Anti zu sein und so zu tun, als ob das ja so schlimm war. In der DDR wurde nicht mal gefragt, da wurden in der Schule in Massen-Impfungen durchgeführt, ohne das die Leute zum Teil wussten was, also kommt mal wieder runter von eurem hohen Ross. Alle die hier schreien „nein keine Impfung für Kinder“ machen sich mitschuldig an weiteren Fällen. Und ja, es ist absolut ok das nur geimpfte Urlaub machen dürfen.

Wie steht Ihr zum Thema Corona-Impfung für Kinder? Schreibt uns einen Leserbrief

Der Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren soll kommen, Gesundheitsminister Jens Spahn möchte schon im Sommer mit den ersten Impfungen beginnen. Bis dahin müssen sich Kinder und Jugendliche testen, um z.B. in den Urlaub fahren zu können oder ins Restaurant oder ein Geschäft zu gehen. Lästig für die Kleinen und auch aufwendig. Ist die Impfung also die Lösung? Würdet Ihr euer Kind überhaupt impfen lassen, wenn es ein Mittel gäbe?

Schickt uns Euren Brief zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Impfung Kinder“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort - auch ein Foto von Euch könnt Ihr gerne mitschicken. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

si

Kommentare