Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leserbriefe: Wann dürfen Bayerns Schüler aufatmen?

Weiter hitzige Diskussion zur Maske in der Schule: „Skandalös“, „Eine Zumutung“ und „Überflüssig wie ein Kropf!“

Collage: Leserin Heike Volk/Schüler einer 4. Klasse öffnen während des Unterrichts ein Fenster des Klassenraums.
+
Die Maskenpflicht im Klassenzimmer erhitzt weiterhin die Gemüter.

In ganz Bayern gibt es derzeit keinen Landkreis mehr mit einer Inzidenz über 50 - im Gegenteil, es häufen sich Regionen mit einer Null-Inzidenz. Für viele ein Grund zur Freude, außer für die Schüler. denn an den Schulen herrschen immer noch strengere Corona-Maßnahmen als irgendwo sonst. Für viele unserer Leser ein Skandal.

Landkreis - In der Politik ist das Thema Maskenpflicht im Unterricht mittlerweile längst ein handfester Streit. Kultusminister Michael Piazolo von den Freien Wählern hat den Stein Anfang Juni ins Rollen gebracht. Die Lockerung des bayerischen Kabinetts, die Masken auf dem Pausenhof und auf Exkursionen abzunehmen, geht ihm nicht weit genug. Die CSU will weiterhin den vorsichtigen Weg beschreiten und die Masken im Schulgebäude und am Platz im Klassenzimmer beibehalten.

Mehrheit der Bayern für eine sofortige Abschaffung der Maskenpflicht

Auch die FDP-Landtagsfraktion macht weiter Druck. Sie hat das Marktforschungsunternehmen Civey mit einer Umfrage beauftragt, nach der 50,4 Prozent der bayerischen Bürger für die sofortige Abschaffung der Masken im Unterricht sind und 39,7 Prozent dagegen. Der Rest hatte keine klare Meinung dazu. „Angesichts sommerlicher Temperaturen und einstelliger Inzidenzwerte ist die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr verhältnismäßig“, bewertete FDP-Fraktionschef Martin Hagen das Ergebnis. Die Staatsregierung solle endlich ein Einsehen mit den Schülern haben, forderte er.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte kurz zuvor allerdings noch betont, dass Corona-Maßnahmen in der Schule seiner Ansicht nach noch eine längere Zeit aufrechterhalten werden müssen. „Wir werden nicht völlig ohne Schutzmaßnahmen wieder in den Schulbetrieb gehen können“, sagte er am Samstag (19. Juni) bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing über die Zeit nach den Sommerferien. Im Herbst und Winter würden trotz derzeit sehr niedriger Inzidenzen voraussichtlich nach wie vor Maßnahmen wie Maskenpflicht oder auch Wechselunterricht notwendig sein.

Die Maskenpflicht im Klassenzimmer bleibt - das sind Eure Meinungen

„Unverhältnismäßig“, „Unzumutbar“ „Gesundheitsschädlich“ - das sind nur einige der Schlagworte, die uns in Leserbriefen erreicht haben. Wir haben Euch nach Eurer Meinung gefragt: Wie seht Ihr die Maskenpflicht an Bayerns Schulen? Ist sie noch sinnvoll oder tatsächlich bereits ein Eingriff in die Freiheitsrechte? Hier ein Auszug aus den Euren Zuschriften.

Viele weitere Leserbriefe:

Weiter Maskenpflicht an Bayerns Schulen: „Setzt Kindern psychisch extrem zu“ und „wie gesund ist das?“

Familie über Maskenpflicht an Bayerns Schulen: „Das ist diskriminierend, respektlos und nicht nachvollziehbar“

Eltern haben eine Riesenwut: „Ich fordere ein Ende dieses Irrsinns!“ und „Was bringt dann die Testerei?“

Maskenpflicht in der Schule bei 30 Grad: „Die sind doch verrückt geworden!“, aber auch: „Das bringt niemanden um“

Helmut Heger aus Bad Feilnbach

Unser Markus sollte solidarisch, zur Stärkung der eigenen Erkenntnis, mit unseren Kindern eine Woche in die Schule gehen und Schulbus fahren. Selbstverständlich unter Einhaltung seiner Hygienevorschriften. Das wäre doch beste gelebte Bürgernähe. Vermutlich würde er das aber nicht durchhalten und mit Vorwand abbrechen. Die Qualität einer Gemeinschaft (Regierung) wird immer am Umgang mit ihren Schwächsten gemessen!

Sabine Arnold aus Feldkirchen-Westerham

Es ist sehr traurig mit anzusehen, wie unsere Kinder – trotz regelmäßiger Corona-Tests - mit Gesichtsmasken eingeschränkt werden in ihrer gesunden Entwicklung! Niemand kann heute sagen, welche Folgeschäden zu erwarten sind. Physisch wie auch psychisch! Wir können uns nicht einmal darauf verlassen, dass diese Masken jemals einer Überprüfung unterzogen wurden und von wo sie bezogen worden sind. Es kommen immer mehr beunruhigende Nachrichten ans Licht, die mich daran zweifeln lassen, ob diese Masken überhaupt zertifiziert und auf Schadstoffe überprüft wurden. Die Kinder sind unser aller Zukunft und man sollte ihre Abwehrkräfte, ihr Immunsystem stärken durch Bewegung, Spiel, Sport und Gemeinschaft! Diese Masken bewirken das Gegenteil, sie werden geschwächt, müde, unkonzentriert und sie werden wahrscheinlich anfälliger werden für ansonsten harmlose Krankheitserreger, weil sie keine Abwehrstoffe mehr entwickeln können. Außerdem ist bei den momentan sehr niedrigen Inzidenzwerten ein Maskenpflicht geradezu skandalös!

Familie Killer aus Pocking

Wir finden es eine enorme Zumutung, wenn Grundschüler so lange Stunden Maske tragen müssen. Unser Sohn besucht die 2 Klasse, Maske von 8 bis 12.15 Uhr durchgängig. Sogar im Sport bei diesen Temperaturen. Eine enorme Belastung. Unser Sohn ist nach einem Schultag bei 30 Grad draußen enorm erschöpft. Kein Verständnis, es wird mind. 2x de Woche getestet, das muss reichen für ohne Maske. In der Gastro etc. braucht man keinen Test, keine Maske am Platz, das verstehen sogar 7 jährige, dass hier etwas falsch läuft.

Heike Volk aus Kulmbach

Ich sehe die Maskenpflicht seit Beginn kritisch. Die Kinder bekommen wenig Sauerstoff und atmen stattdessen ihre verbrauchte Luft wieder ein. Das kann nicht gesund sein und ist für das Lernen bestimmt nicht von Vorteil. Da die Kinder jetzt zusätzlich ständig getestet werden, ist die Maske sowieso überflüssig wie ein Kropf. Kranke Kinder müssen eh abgeholt werden. Die Masken müssen so schnell wie möglich weg, die Tests am besten auch. Kinder sind keine Gefahr, sie erleiden nur Schäden durch diese Maßnahmen. Lasst Kinder Kinder sein.


Carla aus Traunreut

Unsere Kinder werden seit Beginn der Pandemie völlig unnötig gequält und unterdrückt. Wir Erwachsene müssen uns für die Arbeit nicht testen lassen, um arbeiten zu dürfen und wir müssen Masken nur auf Begegnungsflächen tragen oder wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann. Für unsere Kinder gilt dies alles nicht. Unsere gesunden, symptomlosen Kinder werden 2x wöchentlich zu einem Test gezwungen (laut WHO sollen symptomlose Menschen überhaupt nicht getestet werden!!), ansonsten werden sie vom Unterricht ausgeschlossen. Dies ist die krasseste Form von Zwang und Diskriminierung. Und dazu noch auf dem ganzen Schulgelände auf Maskenpflicht zu bestehen ist untragbar. Wieso ist das so? Sind die Tests nicht zuverlässig oder schützen die Masken nicht? Und weshalb darf man sich in Freizeitparks, bei Sportveranstaltungen und in fast allen anderen Bereichen mit bis zu 50 Menschen ohne Test und Maske treffen, aber eine Schulklasse mit max. 30 Kindern stellt eine potentielle Gefahr für unsere Gesellschaft dar? Für solch ungleiche Maßnahmen habe ich schon lange kein Verständnis mehr, denn hier steckt keine Logik mehr dahinter! Dies grenzt an sinnlosen Aktionismus. Denn scheinbar sind unsere Kinder, die in den letzten 1,5Jahren wirklich viel zurückstecken mussten, eine Gruppe hinter der keine Lobby steckt und somit nicht wichtig genug. Das ist der trauriger Spiegel unserer Gesellschaft!

Anonym aus Piding

Ich bin absolut dafür, dass die Kinder wieder vollzählig in die Schule gehen. Eine Abschaffung der Maskenpflicht finde ich allerdings nur dann sinnvoll, wenn die Kinder täglich vor Schulbeginn getestet werden. Bleibt es hier bei der 2-Tage-Test-Regelung müssen auch die Masken weiterhin getragen werden, da bei vollem Präsenzunterricht die nötigen Abstände nicht eingehalten werden können.

Schreibt uns Eure Leserbriefe!

Eure Meinung ist gefragt: Wie seht Ihr das Thema Maskenpflicht an Schulen? Ist sie in den Innenräumen noch verhältnismäßig, oder soll sie komplett abgeschafft werden? Wie geht es Euren Kindern derzeit damit? Schreibt uns zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Maskenpflicht Schule“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort - und am besten auch ein Foto von Euch. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern. 

si

Kommentare