Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lkw-Maut auch auf Bayerns Bundesstraßen

München - Rund sieben Jahre nach ihrer Einführung wird die Lkw-Maut ausgeweitet: Auch auf gut ausgebauten vierspurigen Bundesstraßen werden vom 1. August an Gebühren fällig.

In Bayern sind 13 Streckenabschnitte mit einer Länge von insgesamt 213 Kilometern betroffen, wie das Innenministerium in München am Dienstag mitteilte. Die längste Strecke mit rund 75 Kilometern befindet sich in Schwaben von Donauwörth über Augsburg nach Landsberg am Lech.

Den Startschuss für die neue Lkw-Maut wollte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am späten Dienstagabend in der Zentrale des Mautbetreibers Toll Collect geben. Ab 0.00 Uhr in der Nacht zu Mittwoch sind dann bundesweit gut 1100 Kilometer Bundesstraßen gebührenpflichtig. Von der anstehenden Ausweitung der Maut werden Einnahmen von etwa 100 Millionen Euro im Jahr erwartet. Sie sollen dem Straßenbau zugutekommen. Die Lkw-Maut auf Autobahnen brachte zuletzt rund 4,5 Milliarden Euro in die Bundeskasse.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare