Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leserbriefe - Teil 1: Wie gerecht ist dieser Lockdown?

Hitzige Leserdebatte: „Freue mich, dass Geimpfte verdienten Dämpfer bekommen“

Coronavirus - Landkreis Berchtesgadener Land
+
Ein Schild mit der Aufschrift „Zur Zeit gibt`s nix“ ist im Fenster von einem Restaurant in der Innenstadt zu sehen. Derzeit haben mehrere bayerische Landkreise eine Inzidenz von über 1000.

Rosenheim ist erneut im Lockdown, ebenso wie Traunstein, Berchtesgadener Land und Mühldorf. Wut macht sich breit unter den Menschen, viele fühlen sich betrogen, sind frustriert, bangen erneut um ihre Existenz. Wie gerecht ist dieser erneute Lockdown wollten wir von unseren Lesern wissen. Die Resonanz ist überwältigend.

Landkreis - Zu kaum einem anderen Thema haben uns unsere Leser so viele Mails geschickt wie zu der Frage: Wie gerecht ist dieser Lockdown - für Geimpfte, für Gastronomen, für Betreiber von Kultur- oder Sportstätten? Viele von ihnen haben sich korrekt und solidarisch verhalten, haben sich impfen lassen, Maske getragen, Betriebe haben in Sicherheit investiert und es scheint als war all das umsonst, denn spätestens am Donnerstag hieß es: Lockdown in Regionen mit einer Inzidenz über 1000.

Verantwortliche Politiker sehen derzeit keinen anderen Weg als diesen, Ministerpräsident Markus Söder sagte am Dienstag (23.11.) vor dem Landtag: „Die Dynamik und Geschwindigkeit, die haben viele nicht gesehen, ich auch nicht.“ Und es lässt sich nicht leugnen, die Situation in den Krankenhäusern ist so angespannt wie nie, Patienten werden verlegt, nicht notwendige Operationen verschoben. Dennoch bleibt ein fader Nachgeschmack, Lockdown und Einschränkungen solle es für Geimpfte nicht mehr geben (Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 10. August in der ARD). Viele haben sich darauf verlassen und stehen jetzt im Regen. Die Meinungen unserer Leser gehen dabei auseinander:

Wie gerecht ist dieser Lockdown? Das sind Eure Leserbriefe:

Anonym aus Bayern

Wir sind nicht geimpft und werden es auch nicht tun. Ich freue mich direkt über diesen Lockdown, weil die ganzen Geimpften somit einen verdienten Dämpfer bekommen! Den meisten geht es doch gar nicht um die Mitmenschen, sondern nur um sich selbst, damit sie selber „frei sind“! Genau denen geschieht es recht, dass sie jetzt trotzdem eingesperrt werden, wir erleben das sogar im familiären Umfeld! Die hatten sich nur impfen lassen, damit sie ins Fussballstadion können, für mich ein absolutes Fehlverhalten! Nicht impfen zeigt, dass man auch an seine eigene Gesundheit denkt. Die Regierung zeigt eindrucksvoll, wie sehr man ihnen trauen kann.  Ich könnte wirklich ein Buch über meine Gedanken und Wut über dieses ganze Geschehen schreiben! Mein größter Wunsch wäre, den Söder mal persönlich wichtige Fragen zu stellen!

Claudia Weidlich:

Auch ich fühle mich von der Politik völlig verarscht und betrogen. Meine Familie ist auch durchgeimpft. Ein weiterer Lockdown wäre eine Katastrophe. Ich habe eine Mutter im Pflegeheim die jetzt zum boostern angemeldet
ist. Wenn ich als geimpfte mit meiner Mutter, welche sehr stark an Parkinson leidet als Begleitperson zum Arzt mit ihr möchte muss ich einen Schnelltest mit Nachweis vorzeigen. Das ist alles sehr umständlich. Gestern wollte ich mit unserem Hund im Wildpark spazieren gehen und stand vor verschlossenen Toren. Ganz echt ich hab keine Lust mehr, Ungeimpfte zu schützen. Alle hatten das Angebot. Wer jetzt nicht geimpft ist hat es selbst zu verantworten.

Tanja Demmelmaier aus Garching an der Alz

Ich bin müde. Am meisten müde bin ich, Menschen zu sehen die hässlich zueinander sind. Ich bin müde von der Spaltung der Gesellschaft. Ich bin müde von den „Fakenews“. Fakt ist jeder hat die Wahl sich geimpft oder ungeimpft zu infizieren. Vor Corona hat so gut wie niemand seine Impfung hinterfragt. Kaum einer hat darüber nachgedacht wie eine Impfung entwickelt oder getestet wurde. Selten hat sich jemand Gedanken über die Nebenwirkung eines Medikament gemacht. Jedes Medikament hat irgendwelche Nebenwirkungen, trotzdem werden diese täglich in Kauf genommen, weil der Nutzen eben viel größer ist. Scheinbar verstehen einige Menschen dies erst wenn sie selber davon betroffen sind. Natürlich kannst du Covid auch geimpft bekommen aber die Wahrscheinlichkeit ist deutlich geringer und der Verlauf harmloser. Wir, die Pflege stehen an der „Front“ und was ist der Dank, dass es Menschen gibt die uns als Lügner darstellen und all dass was wir draußen und in den Krankenhäusern erleben als Spinnerei hinstellen und dich komplett quer stellen. Wir stehen jetzt schon mit dem Rücken zur Wand. Es muss sich etwas verändern.
Nicht die Impfung ist der Feind - Covid ist es.

Tanja Demmelmaier aus Garching an der Alz

Julia Brendel:

Ja, ich bin ungeimpft und habe auch nicht vor mich impfen zu lassen. Ich habe nicht grundsätzlich was gegen Impfungen, jedoch gegen eine Impfung, die hopplahopp zusammen geschustert wurde und wo nicht bekannt ist, mit welchen Langzeitwirkungen wir in 5, 10 oder 20 Jahren zu kämpfen haben. Auch wenn ich mich nicht impfen hab lassen, habe ich mich in den letzten gut 1,5 Jahren an alle Maßnahmen seitens der Regierung gehalten. Ich gehe nicht in Restaurants, Discos oder Sportveranstaltungen. Die Treffen mit der Familie sind auch sehr rar geworden... es ist traurig, aber man muss da durch. Beim Friseur war ich seither gar nicht, weil es wichtigere Dinge gibt, sich oder andere zu gefährden ist es nicht wert. Und nun? Jetzt bin ich die Böse, ich muss Geld ausgeben, um in die Arbeit gehen zu dürfen, weil ich mich testen muss... ich werde nach 1,5 Jahren immer mehr bestraft.

Und nun zur eigentlichen Frage. Wie gerecht ist der Lockdown für Geimpfte... nun genauso gerecht oder ungerecht wie für Ungeimpfte. Mittlerweile weiß man ja, dass geimpfte Menschen an Corona erkranken können, der Virus übertragen und auch sehr schwer daran erkranken können. Ich verfolge seit Wochen die Zahlen der Krankenhausbelegung im LK Traunstein (offizielle Zahlen auf der Seite des Landratsamtes) und ich sehe mit Sorge die steigenden Zahlen. Was für mich auch wichtig ist, sind die Zahlen der geimpften und ungeimpften Menschen die dort sind. Das Verhältnis der Geimpften sind ca. 50% plus minus 2%, was mir zeigt, dass die Impfung nicht funktioniert und sie noch viel mehr macht, den Menschen eine trügerische Sicherheit vorgaukelt. Warum sollen also Menschen, die dieselbe Gefahr in sich bergen, anders behandelt werden? Eins noch zum Schluss: Es ist ständig die Rede von Geimpften oder Ungeimpften. Wir sind alle Menschen, das sollten wir nicht vergessen, auch die Politik nicht. Zusammenhalten nicht entzweien!

Kurt Egl aus Inzell

Man muss schon sagen, soviel wie in der Corona Krise haben unsere Volksvertreter die Bürger noch nie belogen und betrogen. Egal von welcher Partei auch immer die Minister gestellt wurden, Lug und Trug. Bin 3x Geimpft und trotzdem im Lockdown. Dazu das ständige Versagen in allen Organisatorischen Bereichen, zum Kotzen. Wenn in der Wirtschaft/ Industrie jemand so Arbeiten würde, wäre er sofort seinen Job los. Ohne fette Abfindung und Pension. Durch die anhaltende hohe Fehlerquote des Gesundheitsministers werden die Gastronomie, Unterhaltung und Schausteller Unternehmen usw. enorm geschädigt. Viele Unternehmen in den Ruin getrieben. Und zum Schluss noch eine Aussage von Herrn Spahn: Am Ende des Winters gibt es nur Geimpft, Genesen und Gestorben. Man merke auf, wie geistreich solche Panikmache auf den eh schon sehr stark verunsicherten Bürgerinnen und Bürger wirkt. Ein tolles Krisen Management für Deutschland. Hut ab.

Kurt Egl aus Inzell zum Thema „Wie gerecht ist dieser Lockdown?“

Anonym aus Engelsberg

Auch wir sind eine Familie mit zwei Kindern. Wir sind geimpft und halten uns seit Beginn an alle Regeln. Und ja auch wir haben keine Lust mehr auf den Wahnsinn. Es ist ätzend!!! Trotzdem bin ich nicht privilegierter als Ungeimpfte und es weiß kein Mensch was uns noch erwartet. Ich kann nur sagen: “BITTE LIEBE ERWACHSENE LASST EUCH FÜR KINDER UND JUGENDLICHE IMPFEN, DENN SIE LEIDEN AM MEISTEN UND FÜHREN UNS NICHT ZUR HERDENIMMUNITÄT!“ Zur Glaubwürdigkeit der Politik denke ich, wer sich aus diesem Grund hat impfen lassen um „frei“ zu sein hat nicht verstanden, was Pandemie bedeutet und zumindest zum Teil aus Egoismus den Piks hingenommen. 

Wie ist Eure Meinung? Schickt uns Eure Leserbriefe

Die Emotionen kochen hoch, für viele ist dieser Schritt in den Lockdown einer zu viel. Ist es unverhältnismäßig Geimpfte erneut in einen Lockdown zu schicken, Gastronomie und Hotels zu schließen, Sport und Kultur wieder still stehen zu lassen? Oder ist der Impfstatus völlig egal, weil es um das große Ganze geht, einen Kollaps der Krankenhäuser zu vermeiden und Pflegepersonal, Sanitäter und Ärzte zu entlasten

Schickt uns Eure Leserbriefe:

Schreibt uns zum Thema per Mail an leserbriefe@ovb24.de (Kennwort: „Geimpft im Lockdown“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort – und am besten auch ein Foto von Euch. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

si

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion