Münchner Taxifahrer schwebt in Lebensgefahr

Tritte gegen Kopf: Taxifahrer fast tot geprügelt

München/Schwabing - Zwei Fahrgäste schlagen auf der Leopoldstraße einen 61-jährigen Taxifahrer brutal zusammen. Der Mann landet auf der Intensivstation und schwebt in Lebensgefahr.

Am Sonntag, 13.12.2015, gegen 3 Uhr morgens, kam es auf Höhe der Leopoldstraße 126 zu einem Streit zwischen einem Taxifahrer und seinen beiden männlichen Fahrgästen. Hierbei wurde der Taxifahrer, der sein Taxi am Fahrbahnrand abgestellt hatte und ausgestiegen war, zunächst geschubst und dann mit einem kräftigen Faustschlag zu Boden gebracht. Anschließend wurde auf den Kopf des am Boden liegenden Taxifahrers mit den Beinen so kräftig eingetreten, dass dieser das Bewusstsein verlor und in die Intensivstation eines Münchner Krankenhauses eingeliefert werden musste. Es besteht aktuell akute Lebensgefahr. Aus diesem Grunde übernahm die Mordkommission München die Sachbearbeitung.

Die beiden unbekannten Täter flüchteten in unbekannte Richtung. Zur Abklärung des genauen Ablaufs, sowie der Hintergründe der Tat bedarf es weiterer Ermittlungen.

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Mordkommission, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Täterbeschreibung: Beide ca. 20 - 30 Jahre, ca. 170 - 190 cm groß, dunkle Kleidung, dunkle Haare, sportliche Figur, gutes Deutsch mit ausländischem Akzent. Schläger: Haare an den Seiten abrasiert, oben geschoren. Begleiter: dunkle Kurzhaarfrisur

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser