Ein Seil soll ihn mit der Brücke verbunden haben

Mann (22) ertrinkt in Isar - wegen 1000-Euro-Wette?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bereits am 20. Mai war der Pegel der Isar erhöht.

München - Ein lebloser Körper wurde an der Isar gefunden- vermutlich handelt es sich um Stefan T. Der 22-Jährige soll aufgrund einer haarsträubenden Wette in die Fluten gesprungen sein:

Stefan T. (22) sprang am 22. Mai in die eisige Isar und wurde wochenlang vermisst. Am Donnerstag, gegen 18 Uhr, wurde seine Leiche gefunden - ausgerechnet von seinem besten Freund Andre, wie bild.de berichtet.

Dieser erzählt dem Nachrichtenportal eine haarsträubende Geschichte: Der 22-Jährige sei aufgrund einer Wette in die Isar gesprungen. Er sei mit Arbeitskollegen an der Braunauer Brücke gewesen, einer von ihnen soll gesagt haben: "1000 Euro für den, der jetzt durch die Isar schwimmt." Der Isar-Pegel stieg in diesen Tagen kontinuierlich an, am 22. Mai war Hochwassermeldestufe 1 erreicht.

Stefan T. soll ins Wasser gesprungen sein. Ein Seil verband ihn mit der Brücke, doch er trieb ab.

Ob es sich bei dem Toten aus der Isar um Stefan T. handelt, muss die rechtsmedizinische Untersuchung ergeben - sein bester Freund hat jedoch keinen Zweifel daran.

bp

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser