Passanten fanden den 33-Jährigen vor einer Pizzeria

Mann (33) in Passau erstochen - Verdächtiger gesteht Tat

+

Passau - Nach dem brutalen Angriff auf einen Mann in Passau hat ein 26-jähriger Iraner die Tat am Halloween-Abend gestanden.

Am Donnerstagabend, den 31. Oktober, lag ein 33-jähriger Iraner tot  in der Passauer Innstraße vor einer Pizzeria. Der Mann verstarb an seinen schweren Stichverletzung. Wie das Polizeipräsidium Niederbayern nun mitteilt, gestand ein 26-jähriger Mann die Tat.


Bereits am Freitag, den 1. November, geriet der 26-Jährige in den Fokus der Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Es wurden umfangreiche kriminaltaktische Maßnahmen in die Wege geleitet, um den Aufenthaltsort des Tatverdächtigen festzustellen und ihn daraufhin festzunehmen.

Passau: Verdächtiger gesteht die Tat bei seiner Vernehmung

Am frühen Samstagmorgen stellte sich der 26-Jährige schließlich im hessischen Wiesbaden bei der dortigen Polizei, wo er vorläufig festgenommen und im Anschluss nach Passau überstellt werden konnte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau erfolgte die Vorführung beim Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau. Dieser erließ Haftbefehl wegen Mord, Mordmerkmal Heimtücke, woraufhin er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.


Die Ermittlungen der Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei Passau ergaben bislang, dass das 33-jährige Opfer durch einen Messerstich in den Oberkörper getötet wurde. Bei seiner Vernehmung gestand der Mann die Tat, wie die Polizei weiter mitteilt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen im persönlichen Bereich der beiden Männer. Das vermutliche Tatmesser konnte sichergestellt werden. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Passau dauern unterdessen weiter an.

Vorbericht

In der Halloween-Abend fanden Passanten in der Passauer Innstraße gegen 21.40 Uhr einen 33-jährigen Mann auf dem Gehweg vor einer Pizzeria liegen, der durch einen Messerstich im Oberkörper verletzt wurde. 

Der herbeigerufene Notarzt startete sofort mit der Reanimation, doch für den Mann kam jede Hilfe zu spät. Das Opfer verstarb noch auf dem Gehweg. Die rund 20-köpfige Ermittlungsgruppe ermittelt bereits am Samstag einen 26-jährigen Iraner als dringend tatverdächtig.

Polizeipräsidium Oberbayern Nord/ma

Kommentare