Im Landeanflug auf das Klinikum Rosenheim

Mann nach Laserpointerattacke auf Piloten gefasst

Rosenheim - Knapp drei Monate nach der Laserpointerattacke auf den Piloten eines Rettungshubschraubers in Rosenheim hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst.

Der 67-Jährige soll Anfang Dezember vergangenen Jahres mit einem Laserpointer einen Piloten im Landeanflug auf das Klinikum Rosenheim zweimal geblendet haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Pilot konnte den Helikopter dennoch sicher landen. Weder er noch die vier weiteren Menschen an Bord erlitten Augenverletzungen. Die Kripo ermittelte nach der Attacke wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Eine Zeugin hatte das Laserlicht an einem Balkon gesehen und die Polizei informiert. Die Beamten durchsuchten die Wohnung und entdeckten drei Laserpointer. Der 67-jährige Besitzer gab an, er habe lediglich Krähen abwehren wollen. Die Ermittlungen laufen.

(dpa/lby)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser