Zufallsfund

Mann wollte Kokain im Darknet bestellen - dann entdecket die Polizei seine Cannabis-Plantage

Damit hatte ein Mann aus Niederbayern sicher nicht gerechnet, als er seine Kokain-Bestellung im Internet aufgab: Plötzlich stand die Polizei vor seiner Tür. Das Kokain fanden die Beamten nicht - dafür aber eine beträchtliche Menge an Marihuana. 

Zwiesel - Mutmaßliche Kokain-Bestellungen eines Mannes im Darknet haben Fahnder zu einer Cannabis-Plantage in seiner Wohnung in Niederbayern geführt. Beamte entdeckten bei einer Durchsuchung der Räume in Zwiesel (Landkreis Regen) 85 Cannabispflanzen, zwei Aufzuchtanlagen und mehr als 250 Gramm getrocknetes Marihuana, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Auf die Spur sind die Behörden dem Mann gekommen, „weil er durch Bestellungen von Kokain im Darknet aufgefallen ist“, wie ein Sprecher sagte. Das gesuchte Kokain fanden die Ermittler am Mittwoch aber nicht. Trotzdem habe der Beschuldigte die Bestellungen von Kokain in dem abgeschirmten Bereich des Internets zugeben. Ihm droht jetzt ein Verfahren wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jim Hollander

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser