Unzufrieden mit Leistungen

Rentner weigert sich, Hotelzimmer zu bezahlen - als Polizei anrückt, macht sie kuriose Entdeckung

+
Ein Rentner war mit seinem Hotel in Marktredwitz unzufrieden und weigerte sich zu zahlen. Die Polizei musste anrücken.

Ein Rentner war mit seiner Nacht in einem Hotel in Marktredwitz unzufrieden und weigerte sich zu zahlen. Die Polizei musste anrücken - und machte eine kuriose Entdeckung.

Marktredwitz - Die Unzufriedenheit eines Rentners über seine Nacht in einem oberfränkischen Hotel ist zu einem Fall für die Polizei geworden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, beschwerte sich der 81-Jährige an der Rezeption des Hotels in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel), er habe schlecht geschlafen. Deshalb weigerte er sich, die Rechnung zu begleichen. 

Rentner hat noch mehr zu bemängeln

Außerdem sei er mit weiteren Leistungen nicht zufrieden gewesen, unter anderem fand er die Parkgebühr zu teuer. Erst als die Beamten anrückten, zahlte der Mann.

Polizei macht Entdeckung - Rentner bekommt Anzeigen

Wegen des Polizeieinsatzes musste der 81-Jährige am Mittwoch zu allem Übel auch noch mit der Bahn zurück nach Mainz fahren. Denn die Polizei machte eine kuriose Entdeckung: Der Mann war trotz Fahrverbots mit seinem Auto von Rheinland-Pfalz nach Franken gefahren war. Den Rentner erwarten Anzeigen, ihm werden Betrug und Fahren trotz Fahrverbots vorgeworfen.

dpa

Zurecht beschwerte sich dagegen ein Gast in einem Münchner Hotel - das räumte selbst das Hotel ein. Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es in Bad Aibling. Die Polizei unterstützte das traditionelle Aufwecken eines Brautpaares - aus einem bestimmten Grund. Bei dieser Meldung traute die Polizei ihren Ohren nicht: Ein Taxifahrer meldete, er sei mit einem „großen Hamster mit großen Zähnen“ kollidiert. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT