Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großeinsatz in Oberfranken

Nächtlicher Traktor-Ausflug in Bayern: Hunde und Hubschrauber suchen nach verschwundenem Fahrer (70)

Ein 70-Jähriger fährt gegen 23 Uhr mit einem Traktor los und ist am nächsten Morgen noch immer nicht zurückgekehrt. Bei einer großen Suchaktion wird zunächst der Traktor gefunden - und danach auch der Mann.

Marktschorgast - Ein 70-Jähriger ist bei einem spätabendlichen Traktor-Ausflug in Oberfranken spurlos verschwunden - und schließlich einen Tag später leicht verletzt in einem Waldstück gefunden worden. Der Mann war am Freitag gegen 23 Uhr mit dem Traktor auf einem Feldweg in Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) in Richtung der Autobahn 9 gefahren, teilte die Polizei am Samstag mit. Familienangehörige suchten den Angaben zufolge erfolglos nach ihm als der 70-Jährige nicht nach Hause kam und verständigten in den Morgenstunden am Samstag schließlich die Polizei.

Wenig später konnten die Beamten im Bereich einer Böschung unweit des Feldweges - nur etwa 500 Meter vom Wohnhaus entfernt - das Fahrzeug des Vermissten auffinden. Der Mann war offensichtlich mit seinem Gefährt einen Hang hinabgerutscht - von dem 70-Jährigen fehlte jedoch weiterhin jede Spur.

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften samt Suchhunden und einem Hubschrauber wurde anschließend weiter nach dem Vermissten gesucht. Das Suchgebiet erstreckte sich den Angaben zufolge auf anliegende Waldstücke. In einem der Waldstücke konnte letztendlich der leicht verletzte Mann zum Glück aufgefunden werden.

Weshalb der 70-Jährige so spät mit dem Traktor unterwegs war, sei derzeit nicht bekannt, sagte der Sprecher. Unklar war zunächst auch, warum der Mann die Nacht in dem Waldstück nahe der Unfallstelle verbrachte und nicht nach Hause lief. Eine Theorie sei, dass er sich verlaufen habe.

dpa/mz

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt

Kommentare