In Hebertsfelden im Landkreis Rottal-Inn

Nach Überfall auf Tankstelle: Drei Männer festgenommen

Eggenfelden/Hebertsfelden - Am Mittwoch, den 5. Februar, gegen 19.45 Uhr wurde die Tankstelle Rottaler Autohof überfallen. Am Donnerstag konnte drei Tatverdächtige festgenommen werden.

Update, Freitag (7. Februar), 6.02 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen vier Männer (28, 22 und zweimal 20 Jahre alt) aus dem Landkreis Rottal-Inn. Einer der Tatverdächtigen konnte bislang von den Beamten der Kriminalpolizei nicht angetroffen werden. Die drei weiteren Männer wurden an ihren Wohnadressen vorläufig festgenommen. Ebenso konnte die bei der Tat verwendete Spielzeugpistole, sowie die Tatbeute aufgefunden werden.


Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wurde der 22-Jährige am Donnerstag, den 6. Februar, dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Nachdem dieser Haftbefehl erließ, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Bei den zwei weiteren Festgenommenen wird im Laufe des Freitags über die Haftfrage entschieden.

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an. Zum derzeitigen Zeitpunkt können keine weiteren Angaben gemacht werden. Das Polizeipräsidium Niederbayern bedankt sich bei bei allen Bürgerinnen und Bürgern, sowie den Medien für die zahlreiche Unterstützung bei der Fahndung, insbesondere im Bereich der Sozialen Medien.


Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Erstmeldung

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der maskierte Mann war in die Tankstelle gekommen und hatte unter Vorhalt einer Schusswaffe von der Kassiererin die Herausgabe von Geld gefordert. Diese händigte ihm einen geringen dreistelligen Betrag aus. Der Täter flüchtete anschließend mit einem dunklen Audi vom Tatort. Der genaue Typ des Fahrzeugs oder ein Kennzeichen sind nicht bekannt.

Kurz zuvor war ein maskierter Mann an einer Tankstelle in Eggenfelden aufgefallen, der den dortigen Tankwart ansprach, der zu der Zeit außerhalb des Gebäudes aufräumte. Nach einen kurzen Wortwechsel entfernte sich der Mann jedoch ohne Forderungen. Aufgrund der Nähe der beiden Tankstellen zueinander, wird momentan von dem gleichen Täter ausgegangen.

Der Mann wird von den Geschädigten folgendermaßen beschrieben: Er ist etwa 170 bis 180 Zentimeter groß, bekleidet war er mit schwarzem Kapuzenpulli mit einer auffälligen Krone und der Aufschrift „Brother“ auf dem Rücken. An den Armen bzw. auch am Handrücken soll der Mann Tätowierungen tragen. Er sprach hochdeutsch ohne erkennbaren Akzent.

Die Sachbearbeitung zur Aufklärung des Falls und Ermittlung des Täters hat die Kriminalpolizei Passau übernommen. Wer im Zusammenhang mit den beiden genannten Vorfällen sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Kripo in Passau unter der Telefonnummer 0851/9511-0 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare