Tragischer Betriebsunfall in Massing

In Getreidesilo verschütteter Arbeiter (57) konnte nur noch tot geborgen werden

+
  • schließen

Massing - Am Donnerstagnachmittag kam es im Landkreis Rottal-Inn zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Auf dem Anwesen eines Agrarhandels in der Bahnhofstraße suchten die Einsatzkräfte nach einer in einem Silo verschütteten Person. Am frühen Abend entdeckten die Rettungskräfte seine Leiche. 

Update, Freitag, 6.15 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Bei einem tragischen Betriebsunfall am Donnerstagnachmittag ist ein Arbeiter ums Leben gekommen.

Nach einer technischen Störung in einem Getreidesilo wollte der 57-Jährige das Silo im Inneren überprüfen. Offensichtlich hatte er den Füllstand des Silos unterschätzt und war vom eingelagerten Getreide vollständig verschüttet worden. Die Bergung des Mannes gestaltete sich schwierig. Erst nach Stunden konnte er von den Rettungskräften nur mehr tot geborgen werden.

Die Ermittlungen zur Klärung der genauen Unfallursache hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Passau in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gewerbeaufsichtsamt aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Update, 20.07 Uhr: Tödliche Routine

Gegen 14.30 Uhr wurde ein Großalarm für die Feuerwehren rund um Massing ausgelöst. In einem Lagerhaus wurde eine verschüttete Person gemeldet. 

Wie Einsatzkräfte berichteten, war eine männliche Person, ausgestattet mit einem Sicherungsgurt, nach oben in den rund 30 Meter hohen Siloturm gestiegen. 

In der Folge trennte sich der Mann vom Sicherungsseil und stürzte aus bislang noch ungeklärter Ursache in das mit Getreide gefüllte Silo. Die alarmierten Feuerwehren versuchten zunächst unter Atemschutz das Silo zu durchsuchen. Doch aufgrund der treibsandartigen Wirkung des Getreides war kein Vordringen möglich. 

Daraufhin entschied die Einsatzleitung, das Silo von unten her abzulassen. Parallel dazu wurde ein Saugwagen an die Einsatzstelle beordert und unter Atemschutz mit den Arbeiten begonnen.

Gegen 18 Uhr herrschte dann die traurige Gewissheit, dass dem Lagerhausmitarbeiter nicht mehr geholfen werden konnte. Mittels Höhenrettung konnte die Feuerwehr nur noch den Leichnam bergen. 

Die Kriminalpolizei und die Berufsgenossenschaft haben nun die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Nach Auskunft von vor Ort arbeitete die Person schon mehr als 40 Jahre im Betrieb. Vermutlich wurde dem Mann nun die tägliche Routine seiner Arbeit leider zum tödlichen Verhängnis.

fib/DG

Update, 19.33 Uhr: Bilder 

Aufregung in Massing: Rettungskräfte finden Leiche in Siloturm

Update, 18.40 Uhr: Rettungskräfte finden männliche Leiche

Mittlerweile herrscht traurige Gewissheit. Die Rettungskräfte fanden unter etwa vier Metern Getreide eine männliche Leiche. Der Leichnam wurde anschließend geborgen. Dies bestätigte auch ein Sprecher der Polizei gegenüber unserer Redaktion. Der Kriminaldauerdienst ist bereits vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Erstmeldung:

Am Donnerstagnachmittag wurden die Rettungskräfte in die Bahnhofstraße in Massing alarmiert. Laut ersten Informationen von vor Ort suchen die Feuerwehren Massing und Eggenfelden auf der Anlage eines Agrarhandels seit gut zwei Stunden nach einer in einem Silo verschütteten Person. Hierbei soll es sich um einen abgängigen Arbeiter handeln. Ein Saugwagen saugt derzeit das Silo leer.

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

mz/fib/DG

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT