Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Medical Park beteiligt sich aktiv an Impfkampagne

„Der Gesellschaft wieder ein Stück Sicherheit zurückzugeben“ auch mit „Impf-Turbo“-Kampagne

Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus bestimmt in Deutschland immer noch unseren Alltag. Der wirksamste Schutz gegen das Virus ist nach wie vor eine vollständige Impfung. Aus diesem Grund bietet Medical Park seinen Mitarbeitern und Rehabilitanden die Möglichkeit, sich vor Ort impfen zu lassen. Damit leistet der Premium-Anbieter für medizinische Rehabilitation und Prävention einen wichtigen Beitrag, die Impfkampagne deutschlandweit weiter voranzutreiben.

Meldung im Wortlaut

Amerang - In nahezu allen Kliniken etabliert Medical Park ein Impfangebot an Grundimmunisierung und Booster-Impfungen für seine Mitarbeiter, Patienten und an einigen Standorten auch für Angehörige von Mitarbeitern. „Der Weg aus der Pandemie kann nur über eine hohe Impfquote gelingen. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten“, erklärt Ulf Ludwig, CEO von Medical Park.

„Der Schutz für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Rehabilitanden steht dabei an erster Stelle. Deswegen haben wir ein möglichst niederschwelliges Angebot geschaffen, um sich ohne Zeit- und Termindruck impfen zu lassen.“

Die Organisation der Impfungen erfolgt zum einen durch impfbeauftragte Ärzte von Medical Park oder in Kooperation mit mobilen Impfteams beziehungsweise regionalen Impfzentren des jeweiligen Stadt- bzw. Landkreises. Dabei liegt die Entscheidung über Art und Umfang des Impfangebots standortbezogen vor Ort. Hierbei ist vor allem die entsprechende Verfügbarkeit der Impfstoffe ein wichtiges Kriterium.

„Entscheidend zur weiteren Erhöhung der Impfquote ist eine proaktive und transparente Kommunikation. Dies haben wir seit Beginn der Pandemie und vor allem auch mit dem Start der Impfkampagne zu Beginn des Jahres beherzigt“, sagt Ludwig.

„Viele Beschäftigte und Patienten in unseren Kliniken und therapeutischen Einrichtungen sind bereits erst- und zweitgeimpft oder gar geboostert. Mit unserem ausgebauten Impfangebot möchten wir diese Quote noch weiter erhöhen und so dazu beitragen, der Gesellschaft wieder ein Stück Sicherheit zurückzugeben.“

Medical Park beteiligt sich zudem an der „Impf-Turbo“-Kampagne des Bundesverbands Deutscher Privatkliniken (BDPK). Interessierte können Impfangebote aller teilnehmenden Kliniken des Bundesverbands unter https://www.impf-turbo.de/ einsehen.

Pressemitteilung des Medical Parks Amerang

Rubriklistenbild: © Medical Park Kliniken/Fabian Sommer/dpa

Kommentare