Mehrzahl der Täter bleibt bei Bewährung straffrei

München - Wenn Straftäter in Bayern auf Bewährung gesetzt werden, dann bleiben fast zwei Drittel der Verurteilten ohne neue Tat. Das teilte das Bayerische Landesamt für Statistik mit.

Fast zwei Drittel der Straftäter in Bayern beendet die Bewährungszeit ohne neue Straftat. Im Jahr 2012 seien 64,7 Prozent der Bewährungsaufsichten erfolgreich gewesen, teilte das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung am Dienstag in München mit. In 28,5 Prozent der Fälle sei die Bewährung hingegen widerrufen worden, berichtete das Amt, ohne jedoch Details zu den Gründen zu nennen. Fast sieben Prozent (6,8 Prozent) der Täter wurden erneut verurteilt.

Insgesamt waren in Bayern im vergangenen Jahr 20 273 Menschen der Bewährungshilfe unterstellt, das waren minimal (0,3 Prozent) mehr als im Vorjahr. Mehr als ein Fünftel der Täter (21,8 Prozent) war wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt worden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser