Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen bereits beschlossen

Schickt uns Eure Leserbriefe: Soll die Maskenpflicht an Bayerns Schulen fallen?

Collage: Bayerns Kultusminister Michael Piazolo/Eine Schülerin mit Mund-Nasenschutz
+
Kultusminister Michael Piazolo hat eine Diskussion um die Aufhebung der Maskenpflicht an Bayerns Schulen entfacht.

In Bayern haben nun fast alle Schüler Präsenzunterricht, die Inzidenzen sind mittlerweile beinahe überall unter 50. Dennoch müssen die Kinder und Jugendlichen weiter Maske im Klassenzimmer und auf dem Schulhof tragen. Bayerns Kultusminister Michael Piazolo möchte die Maskenpflicht nun aufheben - die CSU dagegen bremst.

Zweimal pro Woche steht für die bayerischen Schülerinnen und Schüler der Selbsttest auf dem Stundenplan. Erst mit negativem Ergebnis geht man dann weiter über zum Unterricht. Und trotz dieser Tests muss man an Bayerns Schulen weiterhin Maske tragen. Ein Umstand, der auch Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) nicht gefällt: „Die Maskenpflicht ist ein großer Eingriff in die Freiheit und wir müssen immer wieder kritisch hinterfragen, ob sie noch verhältnismäßig ist“, sagte der Freie-Wähler-Politiker am 9. Juni auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in München.

Schüler kritisieren Maskenpflicht bei niedriger Inzidenz

Wenn es nach dem Kultusminister geht, sollte es im Schulgebäude selbst weiter die Maskenpflicht geben, eine Aufhebung sei aber auf dem Schulhof und auch am Sitzplatz in den Klassen angemessen. „Voraussetzung dafür ist eine Inzidenz, die deutlich unter 50 liegt. Über den genauen Wert für einen Korridor müssen wir uns aber natürlich gemeinsam verständigen“, betonte Piazolo. Er könne sich gut vorstellen, die Lockerung unterhalb des Wertes 20 bis 25 zu gestatten. Jeder der wolle, könne natürlich auch weiterhin eine Maske tragen.

Auch der Landesschülerrat fordert ein Ende der Maskenpflicht schon ab einem Inzidenzwert von unter 35. Gerade in den Sommermonaten sei das Tragen einer Maske unverhältnismäßig. Die FDP im Landtag setzt sich sogar für ein sofortiges Ende der Maskenpflicht ein. „Es kann nicht sein, dass man in der Gastronomie innen wie außen stundenlang ohne Maske sitzen darf, unsere Kinder aber nicht nur im Klassenzimmer sondern auch auf dem Hortgelände und auf dem Schulhof Masken tragen müssen“, sagte Vize-Fraktionschefin Julika Sandt.

Auch interessant: Streit um Maskenpflicht in der Schule: Was der Landkreis-Schülersprecher darüber denkt (Plus-Artikel)

Zeitnahe Änderung in Sicht?

Die CSU dagegen bremst. Staatskanzleichef Florian Herrmann möchte nicht in Hektik verfallen: „Der Präsenzunterricht hat in vielen Schulklassen erst vor zwei Tagen wieder begonnen - und in manchen noch gar nicht. Daher sollten wir sorgfältig beobachten, wie sich die Maßnahmen auf die Inzidenzwerte auswirken.“  Die laufende Corona-Verordnung sei erst vergangene Woche vom Kabinett einstimmig für vier Wochen beschlossen worden.

Eure Meinung ist gefragt: Maskenpflicht an Bayerns Schulen - ja oder nein?

In den sozialen Medien ist die Tendenz eindeutig: Die Masken an den Schulen sollen weg. Wie seht Ihr das? Sollen die bayerischen Schüler wieder ohne Maske im Unterricht sitzen dürfen? Schließlich werden sie zweimal die Woche getestet. Oder ist der vorsichtige Weg der CSU der bessere, um einen erneuten Anstieg der Zahlen zu verhindern. Schreibt uns Euren Leserbrief zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Maskenpflicht Schule“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort - und am besten auch ein Foto von Euch. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

si

Kommentare