Frontalzusammenstoß mit Taxi

Frau (39) verliert ungeborenes Kind nach schwerem Unfall bei Miesbach

Miesbach - Tragischer Autounfall bei Miesbach: Eine schwangere 39-Jährige stieß am Dienstag, 29. Oktober, mit ihrem Wagen frontal mit einem Taxi zusammen. Die 39-Jährige verlor ihr ungeborenes Kind im Krankenhaus.

Update, 30. Oktober, 9.55 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Eine mögliche Ursache des schweren Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag, 29. Oktober, gegen 9.40 Uhr auf der St.2073 zwischen Miesbach und Kleinpienzenau ereignet hat und bei dem zwei Personen schwerverletzt wurden, könnten laut Gutachter die abgefahrenen Reifen des Taxifahrzeugs auf nasser Fahrbahn gewesen.

Der Taxifahrer war unterwegs zu einem Kunden. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde eine 39-Jährige schwangere Frau schwer verletzt. Das ungeborene Kind ist infolge des Unfalls gestern Abend verstorben.

Pressemeldung Polizei Holzkirchen

Die Erstmeldung:

Polizeimeldung im Wortlaut:

Am Dienstag, den 29. Oktober, gegen 9.40 Uhr ereignete sich auf der St2073 zwischen Miesbach und Kleinpienzenau auf Höhe des Betonwerks ein schwerer Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zwischen einem 3 7-jährigen Taxifahrer, welcher mit seinem Daimler von Miesbach in Richtung Weyarn unterwegs war und einer 39-jährige n schwangeren Frau, welche in Richtung Miesbach fuhr, zu einem Frontalzusammenstoß. 

Zeugen zum Unfallhergang dringend gesucht

Beide Unfallbeteiligte wurden schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber und Rettungswagen in Krankenhäuser verbracht. Zur genauen Aufklärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Des Weiteren werdendringend Zeugen gebeten, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Polizeiinspektion Holzkirchen unter Telefonnummer 08024/9074-0 zu melden. Die betroffene Straße musste für die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde eine Umleitung eingerichtet.

Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT