Unfall-Drama auf der B307 bei Miesbach

Mann (34) stirbt bei Frontal-Crash - Familie schwer verletzt und in Auto eingeklemmt

Miesbach - Auf der B307 ereignete sich am Abend des 11. Oktobers ein schrecklicher Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Mann kam dabei ums Leben, eine Familie musste mit dem Hubschrauber gerettet werden.

Update, 5.22 Uhr - Tödlicher Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten auf der B307

Ein furchtbarer Verkehrsunfall ereignete sich am 11. Oktober auf der B307 bei Miesbach. Ein 34-jähriger Mann aus Hausham kam dabei ums Leben. Weitere fünf Personen - darunter zwei Kinder und eine Jugendliche - wurden zum Teil sehr schwer verletzt und wurden teilweise mit dem Rettungshubschrauber in verschiedene Krankenhäuser geflogen.

BMW-fahrer verliert Kontrolle und gerät auf Gegefahrbahn

Der tragische Unfall ereignete sich gegen 20.50 Uhr auf der B307 kurz nach dem Ortsausgang Miesbach Richtung Agatharied. Nur 200 Meter nach dem Ortsschild verlor der 34-jährige Mann auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen BMW und kam in Schleudern. Der BMW geriet auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in den Skoda eines 40-jährigen Familienvaters aus Miesbach. Im Auto des Miesbachers befanden sich seine Ehefrau, seine achtjährigen Zwillinge und eine 16-jährige Bekannte der Familie.

34-Jähriger tödlich verletzt

Durch den heftigen Zusammenstoß erlitt der 34-jährige BMW-Fahrer starke Kopfverletzungen. Er wurde unter laufender Reanimation ins Krankenhaus nach Agatharied gebracht. Dort erlag er kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Der Mann hinterlässt eine Frau und zwei Kleinkinder.

Familie in Auto eingeklemmt

Auch die fünf Passagiere im Skoda wurden sehr schwer verletzt. Der 40-jährige Miesbacher, seine Ehefrau, die beiden Kinder und die Jugendliche wurden in dem völlig zerstörtem Fahrzeugwrack eingeklemmt und mussten mit schwerem Gerät von der Feuerwehr befreit werden. Die Schwerverletzten wurden teils mit Rettungshubschraubern ausgeflogen und auf verschiedene Krankenhäuser verteilt und dort behandelt.

An beiden Unfallautos entstand Totalschaden, insgesamt etwa 50.000 Euro nach Schätzungen der Polizei Miesbach.

Großaufgebot der Rettungskräfte auf der B307 im Einsatz

Ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften waren an der Unfallstelle, insgesamt 98 Helfer kämpften um das Leben der verunglückten Personen. Vor Ort waren die Feuerwehren die FFW Miesbach, Parsberg, Agatharied und Hausham in Einsatz.  

Die Bundesstraße war für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Ein durch die Staatsanwaltschaft beauftragter Gutachter wurde zur Analyse des Unfallgeschehens herangezogen.

Angehörige von Kriseninterventionsteam betreut

Dutzende Angehörige und Bekannte des Verstorbenen erfuhren von dem Unfall und machten sich auf den Weg in Richtung Unfallstelle. Das Kriseninterventionsteam organisierte den Zugang zu einer Sporthalle in Miesbach, wo sich alle betroffenen Personen einfanden und dort nach Überbringung der Todesnachricht betreut wurden.

Die Polizei Miesbach bittet etwaige Zeugen des tatsächlichen Unfallgeschehens oder wichtiger Ereignisse im Zusammenhang mit den beteiligten Fahrzeuge um sachdienliche Hinweise.

bcs/Polizei Miesbach

Erstmeldung, 21.38 Uhr - Schwerer Frontal-Crash mit mehreren Schwerverletzten auf der B307

Gegen 20.45 Uhr ereignete sich am südlichen Ortsausgang von Miesbach auf der B 307 ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren schwer verletzten Personen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen geriet ein Auto in den Gegenverkehr und prallte frontal gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Derzeit sind Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort, die B307 ist voll gesperrt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul / dpa

Kommentare