Nach Feuer in Miesbach

Gartenhaus in Vollbrand - Polizei geht von Brandstiftung aus 

Miesbach - Von Brandstiftung geht die Kripo Miesbach im Fall eines abgebrannten Gartenhäuschens am Sonntagabend, 29. September 2019, im Miesbacher Ortsteil Müller am Baum aus. Die Ermittler bitten zur Klärung des Falles auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressemeldung im Wortlaut:

Nachbarn hatten am Sonntagabend gegen 20.40 Uhr das Prasseln von Flammen gehört und Alarm geschlagen. In Müller am Baum stand zu dieser Zeit ein Gartenhaus nahe eines Wohnanwesens in Vollbrand. Zu löschen gab es für die eingesetzten Feuerwehren kaum noch etwas, denn ein Helfer hatte mit seinem Bagger bereits die Reste eingerissen, um ein Ausbreiten des Feuers zu verhindern.

Den entstandenen Schaden schätzten die Ermittler der Kripo Miesbach auf etwa 5.000 Euro, verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Nach den ersten Untersuchungen am Brandobjekt deutet alles auf Brandstiftung als Ursache hin, alle anderen Erklärungen können bereits jetzt weitestgehend ausgeschlossen werden. Zur Klärung des Falles erhoffen sich die Brandfahnder der Kripo auch Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Zeugen werden deshalb gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Wer war am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr oder kurz danach im Bereich von Müller am Baum unterwegs und hat dabei verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder kann der Kriminalpolizei Miesbach sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (08025) 299299 zu melden.

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT