Unbekannter stiehlt Urne von Friedhof in Miesbach

Sohn völlig verzweifelt: „Ich möchte gerne wissen, wo mein Papa ist...“

Miesbach - Am Donnerstag, 13. August, sollte die Beisetzung des 86-jährigen Wilhelm E. auf dem Friedhof in Miesbach stattfinden. Als sein Sohn Robert und dessen Lebensgefährtin von der Kirche in die Aussegnungshalle kamen, trauten sie jedoch ihren Augen nicht.

Denn die Urne mit der Asche des verstorbenen 86-Jährigen war verschwunden. Blumen, das Foto - alles sei noch da gewesen, „aber der Papa war weg“, schilderte Robert E. (51). Das, was die Familie in diesem Moment gefühlt habe, könne er gar nicht richtig beschreiben - E. sprach von „absoluter Fassungslosigkeit“ und „tiefem Schmerz".

Die Polizeiinspektion Miesbach hat den Diebstahl inzwischen bestätigt. Am 13. August zwischen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr habe ein bislang unbekannter Täter die Urne aus der Aussegnungshalle entwendet und sei damit verschwunden, hieß es in einer entsprechenden Pressemitteilung. Die Beamten haben inzwischen Ermittlungen wegen Störung der Totenruhe eingeleitet und bitten etwaige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08025/2990 zu melden.

Motiv und Hintergründe völlig unklar

Motiv und Hintergründe der verwerflichen Tat liegen unterdessen weiterhin völlig im Dunkeln. Auch Sohn Robert kann darüber nur spekulieren: „Wir kapieren es alle nicht - die ganze Familie nicht!" Er hat auf Facebook mehrere Videos und Fotos veröffentlicht. Das erste Video, das vom Donnerstag stammt, wurde inzwischen fast 1.800 Mal geteilt. „Als wir von der Kirche zurückgekommen sind, war die Urne weg! (...) Ich habe deswegen meinen Papa nicht zu Grabe tragen können“, schildert Robert E. darin den Vorfall.

E. rief zum Teilen seiner Beiträge auf und bat mit Tränen in den Augen darum, dass Personen, die auch nur kleinste Hinweise geben können, sich unbedingt bei der Polizei melden sollen: „Ich möchte nur meinen Vater zu seinem letzten Geleit begleiten. Er soll seine verdiente Ruhe bekommen!“ Zudem dankte er allen Freunden, Bekannten und weiteren Personen für die riesige Anteilnahme und die großartige Unterstützung: „Ich bin echt sprachlos. Ich kann euch allen nur danken! Ihr seid alle in meinem Herzen, vielen Dank!“ E. hat abschließend nur einen absolut verständlichen Wunsch: „Ich möchte gerne wissen, wo mein Papa ist...“

mw/mh

Rubriklistenbild: © dpa/Facebook (Montage)

Kommentare