"Amok-Bursche" (15) drehte völlig durch

Miesbach/Freilassing - Völlig durchgedreht ist ein Bursche (15) in Miesbach. Er randalierte auf das Schlimmste und zog dabei Polizei, Vormund, Fahrzeuge und weiteres in Mitleidenschaft.

Am Samstag, 24.11.2012, gegen 20 Uhr wurde ein randalierender Jugendlicher am Miesbacher Bahnhof gemeldet. Zunächst befand er sich in der Wohnung eines Miesbachers, fing dort zu randalieren an und griff seinen Bekannten an. Als er aus der Wohnung verwiesen wurde, beschädigte der 15-Jährige mit einer Bierflasche eine Scheibe. In der Rathausstraße trat gegen den Pkw eines 52-jährigen Miesbacher, der gerade noch anhalten konnte, als er vor das Auto auf die Straße lief. Der 15-Jährige warf einen vor einem Geschäft stehenden Fahrradständer um und lief weiter Richtung Bahnhof.

Hier stellte ihn der 52-jährige Miesbacher Autofahrer zur Rede. Dieser beleidigte den 52-Jährigen sofort massiv und griff ihn an, was ihm aber misslang. Der Bursche lief daraufhin zum Bahnhof. Hier wurde er von anderen Jugendlichen festgehalten, da er auf einen anderen Jugendlichen losgegangen war. Die eintreffenden Polizeibeamten beleidigte der 15-Jährige ebenfalls mit den übelsten Ausdrücken. Gegen seine Festnahme wehrte er sich mit Gewalt. Nachdem ein Betreuer und der Vormund des 15-Jährigen aus Freilassing angereist waren, wurde er diesen übergeben.

Erneute Flucht aus Auto

Aus unerklärlichen Gründen fuhren die Betreuer nochmals durch Miesbach. Hier flüchtete der Jugendliche aus dem Fahrzeug und lief wieder zum Bahnhof. Hier wurde er von der Polizei bis zum Eintreffen der Betreuer festgehalten. Als diese ebenfalls am Bahnhof eintrafen, setzte er sich freiwillig ins Fahrzeug und fuhr mit. Da das Fahrzeug in Richtung Schweintal fuhr, entgegengesetzt zur Autobahn, verfolgte eine Polizeistreife den Pkw, der plötzlich noch in Miesbach wieder anhielt, da der 15-Jährige jetzt im Fahrzeug randalierte. Grund: Er wolle nicht nach Freilassing fahren.

Da ihn die Betreuer aus dem Pkw verwiesen, musste wieder die Polizei eingreifen. Der Junge beleidigte die Polizisten wieder aufs Massivste und trat auf dem Weg zum Polizeifahrzeug gegen dieses. Nach staatsanwaltlicher Rücksprache und verschiedenster Kliniken beruhigte sich der 15-Jährige zunehmend. Gegen 23 Uhr war er endlich mit einem Alkotest einverstanden, der bei 1,2 Promille lag. Gegen 0.30 Uhr war der 15-Jährige endlich bereit, mit einem Betreuer die Heimreise anzutreten, mit seinem Vormund wollte er nicht fahren. Was der Jugendliche ursprünglich in Miesbach wollte, ist noch nicht geklärt.

Pressemeldung Polizei Miesbach / redbgl24

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser