+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Türkei-Wahl 2018: Erdogans erklärt sich zum Sieger - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutschtürken

Türkei-Wahl 2018: Erdogans erklärt sich zum Sieger - massive Manipulationsvorwürfe - so wählten die Deutschtürken

Minister: "Schloss-Umbau ist eine Chance"

Herrenchiemsee - Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon besichtigte am Freitag zusammen mit Landrat Josef Neiderhell und MdL Klaus Stöttner das Schloss. Der Minister im Interview

Im und am Schloss Herrenchiemsee laufen seit November 2009 Umbaumaßnahmen. Ziel ist, den gesamten Nordflügel mit seinen sogenannten "Rohbauräumen" der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Diese werden derzeit als multifunktionale Veranstaltungsflächen ausgebaut. Nach Abschluss der Arbeiten werden die Räume für die Landesausstellung 2011 anlässlich des 125. Todestags Ludwigs II. genutzt. Die Ausstellung findet vom 14. Mai bis zum 16. Oktober statt.

Bilder von der Besichtigung

Minister Fahrenschon auf Schloss Herrenchiemsee

Vom Fortschritt der Umbaumaßnahmen zeigte sich Fahrenschon (CSU) am Freitagnachmittag beeindruckt. Er besichtigte das Schloss mit Landrat Josef Neiderhell (CSU) und MdL Klaus Stöttner (CSU). "Bemerkenswert ist der Spannungsbogen, den man in jedem dieser Räume merkt", so der Minister im Videointerview. "Der Rohbaucharakter wird absichtlich erhalten. Man präsentiert Ludwig II. vor dieser Kulisse - seine Geschichte und seine Persönlichkeit." Auch zu den Umbau-Kosten und den Möglichkeiten, die das "neue" Schloss bietet, äußert sich Fahrenschon im Video.

Der Umbau erfolgt unter der Maßgabe, den einzigartigen Rohbau-Charakter der Räume zu erhalten. Dort sollen in Zukunft auch verschiedene Veranstaltungen stattfinden. Rund 5,4 Millionen Euro soll der Umbau kosten. Finanzminister Fahrenschon ist für das Schloss Herrenchiemsee zuständig, weil die Schlösserverwaltung seinem Ministerium untergeordnet ist.

Weitere Informationen zur Landesausstellung 2011 finden Sie hier

dpa/Pressemitteilung/tj/ch24

Rubriklistenbild: © tj

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser