Minus 21,3 Grad in Bayern

+
Wohl dem, der ein warmes Fell hat ...

Nürnberg - Klirrende Kälte und Frost: In Teilen Ost- und Südostdeutschlands war die Nacht zum Mittwoch eine der kältesten des Jahres. In einem Ort wurden sogar -21,5°C gemessen.

Die Temperaturen fielen nach Angaben des Bochumer Wetterdienstes meteomedia gebietsweise auf minus 10 bis minus 20 Grad. Die kältesten Orte Deutschlands lagen in Sachsen und Bayern.

Der kälteste Ort mit minus 23,4 Grad war Morgenröthe-Rautenkranz in Sachsen. Die bayerischen Orte Haidmühle und Tirschenreuth- Lodermühl erreichten minus 22,9 Grad. Im sächsischen Dippoldiswalde- Reinberg lagen die Temperaturen bei minus 21,5 Grad. Und auch Heinersreuth-Vollhof in Bayern gehörte mit minus 21,3 Grad zu den fünf kältesten Orten Deutschlands.

Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Trotz der Zitter-Werte war es nicht die kälteste Nacht des Jahres. Am 27. Januar war es beispielsweise in Morgenröthe- Rautenkranz mit minus 24,6 Grad und in Haidmühle mit minus 27,5 Grad noch kälter.

Deutlich milder als in Sachsen und Bayern war es in der Nacht zum Mittwoch im äußersten Westen und Südwesten des Landes. Dort wurden Tiefsttemperaturen um null Grad oder sogar darüber gemessen. Die “mildeste“ Temperatur in Nordrhein-Westfalen erreichte beispielsweise Aachen mit 0,2 Grad über Null. Im baden-württembergischen Weil am Rhein wurden sogar 0,4 Grad über Null gemessen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser