Mit drei Promille in Nähe Garching unterwegs

Nach zwei Unfällen wird schlafender Unfallverursacher gefunden - 30.000 Euro Schaden

Garching/München - Ein 38-jährige Lkw-Fahrer verursachte zwei Unfälle. Der Schaden beläuft sich insgesamt auf 30.000 Euro. Der Fahrer war stark alkoholisiert.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Bei dem Versuch eines 38-jährigen Berufskraftfahrers aus der Slowakei mit seinem Sattelzug auf den Parkplatz Echinger Gfild einzufahren, rammte er einen mit Holzstämmen beladenen Sattelzug. Durch den Aufprall geweckt stieg der Fahrer, ein 49-jähriger Berufskraftfahrer aus Ungarn, aus um nach dem Rechten zu sehen. Dabei konnte er nur noch beobachten, wie der Unfallverursacher versuchte Trümmerteile einzusammeln und anschließend flüchtete.

Etwa eine halbe Stunde später ging bei der Polizei ein Notruf über eine Unfallflucht beim PP Eichfeld, ca. 21 km weiter, ein. Erste Ermittlungen lassen die Vermutung zu, dass es sich um gleichen Verursacher wie auf dem PP Echinger Gfild handeln könnte.

Da das Kennzeichen vom ersten Unfall bekannt war, konnte über die Spedition der Standort des 38-jährigen Flüchtigen ermittelt werden. Eine Streife der VPI Ingolstadt fand den stark beschädigten Sattelzug und den tief schlafenden Fahrer am PP Bahrer Weiher auf. Ein bei ihm durchgeführter Alko-Test brachte einen Wert von knapp 3 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und auf Weisung der Staatsanwaltschaft München der Führerschein beschlagnahmt.

Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 30 000 Euro.

Da es sich um einen größeren Tatbereich handelt, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, dass es zu weiteren Unfällen kam. Mögliche Geschädigte sollen sich bei der VPI Freising unter der Tel.-Nr. 08161/952-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Freising

Rubriklistenbild: © dpa / Uwe Anspach

Kommentare