Mörder von Mespelbrunn: Revision gescheitert

Aschaffenburg- Alexander R. hatte eine 32-jährige Mutter vor dem Schlosshotel Mespelbrunn niedergestochen und bekam dafür lebenslänglich. Er ging in Revision:

Im Mordfall von Mespelbrunn ist der verurteilte Täter Alexander R. mit seiner Revision vor dem Bundesgerichtshof (BGH) gescheitert. Wie das Landgericht Aschaffenburg am Montag mitteilte, ist das Urteil vom Juni 2010 nun rechtskräftig.

Alexander R. war damals vom Landgericht wegen Mordes an der dreifachen Mutter Carmen S. zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Zudem hatte das Gericht die besondere Schwere der Schuld festgestellt.

Dem Urteil zufolge hat Alexander R. im Juli 2008 die 32-Jährige vor dem Schlosshotel Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) erstochen. Zum Motiv hatte der Angeklagte geschwiegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser