Dreifacher Mörder soll verlegt werden

Häftlinge beenden Autoproduktion

+
Hinter diesen Gittern produzierten lange Häftlinge wertvolle Modellautos.

Straubing - Aus dem Straubinger Bezirkskrankenhaus wird es bald keine hochwertigen Modellautos mehr geben. Der dreifache Mörder, der den Betrieb bisher leitete, soll verlegt werden.

Die Produktion werde im Laufe des Jahres eingestellt, sagte eine Sprecherin des Bezirkskrankenhauses am Mittwoch. Sie bestätigte einen Bericht des Bayerischen Rundfunks. Bislang hatten im Krankenhaus Gefangene in einer Therapiegruppe die exklusiven Modelle hergestellt. Nun aber wird der entscheidende Mitarbeiter - ein dreifacher Mörder, der die Hauptarbeit der Gruppe bisher übernommen hatte - verlegt. Wegen des Vertriebs war auch Staatskanzleichefin Christine Haderthauer (CSU) in die Kritik geraten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser