Flüssigkeit tropft aus Lkw bei Piding

Gefahrgut-Großeinsatz am Walserberg: Polizist verletzt

+
  • schließen

Piding -  Bei einer Lkw-Kontrolle entdeckten Polizisten am Nachmittag, dass aus einem ungarischen Lkw eine Flüssigkeit tropfte. Es lief ein Gefahrguteinsatz der Stufe 2 (von 5).

UPDATE, 11.45: Einsatzbericht des BRK

Am Montagnachmittag gegen 15.20 Uhr musste ein Großaufgebot von rund 100 Einsatzkräften von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei zu einem Gefahrgut-Einsatz auf die A8 am Grenzübergang Walserberg ausrücken, wo der Gefahrguttrupp der Polizeischule Mitterfelden an der Ausreise Richtung Österreich einen lecken ungarischen Sattelzug festgestellt hatte. 

Während des Einsatzes stellte sich heraus, dass der Tank mit dem ätzenden Stoff weitgehend leer war und nur noch Restmengen austraten. Die Feuerwehr dichtete das Leck an einem Rohr am Heck unter schwerem Atemschutz und in Schutzanzügen mit einer Paste ab – der Laster musste anschließend zur Reparatur in eine Werkstatt. Das Rote Kreuz musste einen Polizeibeamten, der als erster am Lastwagen war und wegen des ätzenden Stoffs leichte Atemprobleme hatte, notärztlich versorgen und in die Kreisklinik Bad Reichenhall bringen.

Der Parkplatz an der Ausreise war während der Arbeiten gesperrt. Das Rote Kreuz sicherte den Gefahrgut-Einsatz rund zweieinhalb Stunden lang ab. Im Einsatz waren die Sanitätseinsatzleitung mit Unterstützungsgruppe, der reguläre Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einer Notärztin und die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG´n) der BRK-Bereitschaften Ainring und Bad Reichenhall mit zwei Fahrzeugen.

Pressemitteilung BRK Berchtesgaden

Bilder vom Gefahrgut-Großeinsatz am Walserberg

Bilder vom Gefahrgut-Großeinsatz am Walserberg

UPDATE, Dienstag 5.55 Uhr: Einsatzort großräumig abgesichert

Eine Großkontrolle im Rahmen der Ausbildung Gefahrgut in der Polizei Ainring führte am Montagnachmittag auf der BAB8 München Salzburg am Walserberg zu einem Großeinsatz der Feuerwehr. Einer Kontrolleinheit war ein Ungarischer Sattelzug aufgefallen, der einen Gefahrguttank in Form eines Spezial-Containers transportierte.

Am Heck des Lkw stellten die Beamten ein Rohr fest, das offenbar leckte und aus dem eine undefinierbare Flüssigkeit tropfte. Nach Kontrolle der Frachtpapiere bzw. der Container-Papiere stellte sich heraus, dass der Tank für einen hochgradig ätzenden, aber nicht als Gas austretenden, chemischen Stoff handelt. So wurden die Rettungskräfte der Feuerwehr mit dem Alarmstichwort Gefahrgutaustritt auf die Autobahn an den Grenzübergang beordert. Direkt gegenüber der Kontrollstelle "Walserberg Einreise" musste die Feuerwehr den Parkplatz "Ausreise" sperren. Sie sicherten den Einsatzort großräumig ab und Spezialisten der Feuerwehr, in Säureschutzanzügen und Pressluftatmern, begutachteten den Schaden bzw, die Leckage.

54 Einsatzkräfte der Feuerwehr, etliche des Rettungsdienstes, der Leitende Notarzt und der Notarzt sowie der Einsatzleiter Rettungsdienst und zwei schnelle Einsatzgruppen wurden ebenso zur Einsatzstelle geschickt wie auch die Autobahnmeisterei. Die rund 100 Einsatzkräfte konnten nach längeren Recherchen herausfinden, dass der Tank leer war und nur noch geringe Restmengen aus dem Lkw austraten. So wurde das Leck abgedichtet und der Lkw anschließend zu einer Werkstatt beordert. Nach rund 2,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte den Einsatz auf der Autobahn beenden. Der Parkplatz wurde wieder für den Verkehr freigegeben.

AKTIVNEWS

Update 17.13 Uhr: Einsatz beendet

Wie die Presseagentur AKTIVNEWS von vor Ort berichtet, wurde gegen 17 Uhr der Gefahrguteinsatz beendet. Offenbar war der Lkw bei einem Lehrgang für Gefahrgutkontrollen der Ainringer Akademie entdeckt und dann sofort Alarm geschlagen worden.

Wie sich herausgestellt haben soll, war der Lkw an sich zwar leer, allerdings sei ein Ablaufrohr undicht gewesen. Bei der Flüssigkeit handelte es sich laut AKTIVNEWS um eine Chemikalie, die in Kontakt mit Wasser ätzend wirkt. Das Rohr wurde inzwischen abgedichtet und der Lkw konnte seine Fahrt in eine Spezialwerkstatt antreten.

Im Einsatz waren neben 54 Feuerwehrlern, der Gefahrguteinsatz der Polizei, das BRK mit zwei Schnelleinsatztruppen sowie mehreren Notärzten. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Geplant ist, dass bis 17.30 Uhr der Parkplatz am Walserberg wieder frei ist.

Erstmeldung 16.38 Uhr:

Derzeit läuft ein Gefahrguteinsatz der Stufe 2 auf der A8 bei Piding. Dort wurde kurz vor 16 Uhr ein ungarischer Lkw kontrolliert. Dabei wurde laut Informationen der Presseagentur AKTIVNEWS entdeckt, dass eine bislang unbekannte Flüssigkeit aus dem Lkw tropft.

Laut Informationen von vor Ort, wird momentan geprüft, um welche Flüssigkeit es sich handelt. Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, BRK und Spezialkräften sind im Einsatz. 

Die Parallelspur am Walserberg musste für den Einsatz gesperrt werden.


Weitere Informationen und Bilder folgen!

mh/AKTIVNEWS

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser