Mord in der Badewanne: Urteil vertagt

Traunstein - Im Prozess um den Mord eines 22-jähriger Rosenheimers an seiner Freundin wurde das Urteil am Montag vertagt. Er soll im November letzten Jahres seine Freundin erdrosselt haben.

Der Mord-Prozess vor dem Traunsteiner Landgericht geht langsam dem Ende entgegen. Das Urteil sollte eigentlich am heutigen Montag fallen. Da aber immer noch einige Zeugen gehört und Sachverständigen-Gutachten erläutert werden müssen, wurde das Urteil jetzt vertagt. 

Wie die bayernwelle SüdOst berichtet, geht es dabei um eine zentrale Frage: Inwiefern kann der Mann für seine Gewalttat verantwortlich gemacht werden? An der Täterschaft des 22-jährigen Rosenheimers besteht kaum noch ein Zweifel. Bereits am zweiten Prozesstag hat er zugegeben, seine Freundin aus Eifersucht erwürgt zu haben. Allerdings sagte er auch, dass ihm eine Stimme die Tat befohlen haben soll.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser