Mord von Mespelbrunn: Verteidigung legt Revision ein

Alexander R.

Aschaffenburg - Die Verteidiger des verurteilten Mörders von Mespelbrunn haben gegen das Urteil des Landgerichts Aschaffenburg Revision eingelegt.

Lesen Sie dazu:

Lebenslang für den Frauenmörder von Mespelbrunn

Die Revisionsgründe seien noch unklar, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte. Nun muss sich der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe mit dem Fall befassen. “Das kann einige Monate dauern“, sagte der Sprecher.

Am vergangenen Mittwoch war Alexander R. wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der 38-Jährige hatte gestanden, für den Tod einer dreifachen Mutter, die er liebte, verantwortlich zu sein. Die Gründe für die Bluttat vor dem Schlosshotel Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) im Juli 2008 sind aber unklar. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld des Täters fest. Damit kann er auch nach 15 Jahren Haft nicht damit rechen, aus dem Gefängnis entlassen zu werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser