Dominik Brunner starb, weil er Zivilcourage bewies:

S-Bahn-Mord: Ein Täter wieder frei

  • schließen

München - Für Dominik Brunner endete seine Zivilcourage tödlich. Für seine Angreifer im Gefängnis. Jetzt wurde jedoch einer der Täter vorzeitig aus der Haft entlassen:

Kaum ein anderer Fall von Zivilcourage schockte die Menschen so, wie der Mord an dem Manager Dominik Brunner im Jahr 2009. Der 50-Jährige wurde von zwei Tätern am S-Bahnhof München-Solln totgeschlagen, als er einer Gruppe Schüler helfen wollte.

Die beiden Verantwortlichen wurden im Jahre 2010 zu neun Jahren und zehn Monaten Jugendhaft wegen Mordes, beziehungsweise sieben Jahre wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt.

Laut einem Bericht der tz sitzen jedoch nicht mehr beide ihre Haft ab: Einer der Schläger, Sebastian L., ist seit 7. Juli wieder auf freiem Fuß, wegen guter Führung.

Der ehemalige Häftling, der zu einer Strafe von sieben Jahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt wurde, hat nach Informationen der tz während seiner Haft eine Ausbildung abgeschlossen.

Die ganze Geschichte hier auf tz.de

Rubriklistenbild: © tz-online

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser