Pfaffenhofen an der Ilm

Streit um Moschee: Morddrohung gegen Bürgermeister

+
Ein Bürgermeister aus Pfaffenhofen an der Ilm hat Morddrohungen erhalten, weil er sich für Muslime einsetzte.

Pfaffenhofen a.d. Ilm - Streit um Eröffnung einer Moschee: Der 3. Bürgermeister von Pfaffenhofen a.d. Ilm hat wegen seines Engagements für die dortige türkisch-islamische Gemeinde Morddrohungen erhalten.

Roland Dörfler (Grüne) hatte sich gegen eine Kundgebung von Islamgegnern gewandt, die damit gegen die Eröffnung einer Moschee an diesem Samstag protestieren wollen.

Die Polizei bestätigte am Mittwoch Berichte des „Donaukuriers“ und des Bayerischen Rundfunks, wonach der Kommunalpolitiker mehrere anonyme Mails mit Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen erhielt. Dörfler, der Strafantrag gegen Unbekannt stellte, geht nach eigenem Bekunden gelassen mit der Bedrohung um. „Weder lasse ich mich einschüchtern noch mir den Mund verbieten“, sagte er der Zeitung.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser