Mordprozess ohne Leiche beginnt

Regensburg - In Regensburg beginnt ein Prozess um einen Mord ohne Leiche. Der Angeklagte wurde verhaftet, nachdem der Fall in der Sendung “Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorgestellt wurde.

Einem 59-Jährigem wird vorgeworfen, dass er vor fast zwei Jahren in Straubing einen 78 Jahre alten Rentner umgebracht haben soll. Das Landgericht Regensburg hielt den Angeklagten zunächst für nicht ausreichend verdächtig und lehnte deswegen einen Prozess ab. Auf Beschwerde der Staatsanwaltschaft ordnete das Nürnberger Oberlandesgericht jedoch eine Verhandlung an.

Der 78-jährige Niederbayer ist seit Frühjahr 2009 spurlos verschwunden. Er wurde zuletzt auf einem Flohmarkt gesehen, Wochen später wurde sein Auto auf einem Parkplatz entdeckt. Der angeklagte 59-Jährige war verhaftet worden, nachdem der Fall in der ZDF-Sendung “Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorgestellt wurde. Der Mann soll damals auch in die Wohnung des mutmaßlichen Opfers eingebrochen sein. Nach dem Verschwinden des Rentners soll von einem Bekannten des Beschuldigten im tschechischen Doma¸lice versucht worden sein, mit der Bankkarte des 78-Jährigen Geld abzuheben. Für den Prozess sind zunächst neun Verhandlungstage eingeplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser